Tim Sebastian

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Sebastian
Bildergalerie der Wiki
Spielerinformationen
Spitzname Kogge
Geburtstag 17.01.1984
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Leipzig
Nationalität Deutschland
Größe 188cm
Mannschaftsteil Abwehr
Fuß rechts
Spielerberater Jörg Neubauer
Vereinsinformationen
Verein RB Leipzig
Trikotnummer 8
Vertrag bis 30.06.2014
Marktwert 350.000 €(08/2011)
Jugendmannschaften
Jahre Verein
1993–1996
1996–1999
1999–2002
SV Motor 1949 Wolgast
Greifswalder SC
F.C. Hansa Rostock
Karrierestationen1
Jahre Verein TN Spiele Tore
2001-2005
2004-2008
2008-2009
00200900
2009-2010
2010-
F.C. Hansa Rostock II
F.C. Hansa Rostock
Karlsruher SC
Karlsruher SC II
F.C. Hansa Rostock
RB Leipzig
 
13
5
 
5
8
90
98
19
01
33
50
5
3
1
0
4
4
Nationalmannschaft2
Jahre Team TN Spiele Tore
2000-2003 Deutschland U15-U19 - 5 0
Links
Fussballdaten | Kicker | Transfermarkt
Weltfussball | Wikipedia | rb-fans.de
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele. Stand: 08.11.2012
2Stand: 28.05.2012

Tim Sebastian (* 17. Januar 1984 in Leipzig) ist ein deutscher Fußballspieler.

Biografie

Vereine

Sebastian wurde 1984 in Leipzig geboren, wegen der damals schlechten Luft im Raum Leipzig war er im Babyalter oft krank. Auf Anraten der Ärzte zog die Familie Sebastian deshalb 1986 nach Wolgast an der Ostsee.[1] Da seine Eltern beide Sportlehrer sind, kam er früh mit Sport in Berührung. Er begann mit Judo (orangefarbener Gürtel), ehe er sein Interesse auf Leichtathletik und Fussball konzentrierte. In der Leichtathletik stellte er im Alter von 10 Jahren einen Landesrekord im Weitsprung auf (4,55m). Diese Zeit war für seine körperliche Grundausbildung sehr wichtig, wie er selbst oft betont.[2]

Bei seinem ersten Fußballverein, dem SV Motor 1949 Wolgast, spielte er ab 1993 in der D-Jugend. Nach drei Jahren wurde er vom Greifswalder SC gesichtet und wechselte in deren Jugendabteilung. Von da an musste er jeden Tag nach der Schule 30 km mit dem Bus nach Greifswald zum Training fahren. Im Alter von 15 Jahren wurde er als einer der ersten Nachwuchsspieler in das neugebaute Jugendinternat des F.C. Hansa Rostock aufgenommen. Zu dieser Zeit waren auch der FC Bayern München und Hertha BSC Berlin an ihm interessiert.[3]

Bei Hansa spielte er zuerst in der B-Jugend, wurde aber auch schon früh in der A-Jugend des Vereins eingesetzt. Auch beim DFB wurde sein Talent erkannt und zwischen 2000 und 2003 kam Sebastian zu insgeamt fünf Einsätzen in verschiedenen Juniorennationalmannschaften. Sein erstes Spiel war 2000 in einer Begegnung gegen Dänemark unter Klaus Sammer, das 1:2 verloren ging.[4] 2002 wurde er gegen Frankreich[5], 2003 gegen Griechenland im defensiven Mittelfeld eingesetzt.[6] Das Spiel gegen Griechenland war zugleich sein letzter Auftritt im DFB-Dress.

Bei Hansa stand seine Karriere unter einem günstigeren Stern. Nach den Einsätzen in der B-Jugend unter Trainer Bernd Ziemer, folgten schnell die ersten Spiele in der A-Jugend des Vereins. Dort war er in der Saison 2001/2002, unter Trainer Andreas Zachhuber, der Kapitän der Mannschaft. Ebenfalls unter Zachhuber wurde er eine Saison später als 17-jähriger in die Amateurmannschaft Rostocks übernommen. Dort kam er in vier Spielzeiten auf 90 Einsätze. Für diese Zeit, in der er auch sein Einserabitur ablegte, findet der damalige Jugendtrainer Hansas und heutige Co Thomas Finck lobende Worte: "Tim hat alles immer zu hundert Prozent gemacht, ob beim Fußball oder in der Schule. [...] Er war für sein Alter in allen Bereichen immer viel weiter als die anderen, hat sich alles viel bewusster erarbeitet und auch außerhalb des Platzes bewusster gelebt.".[7] Sein Debüt im Profiteam der Hansestädter feierte Sebastian am 7. November 2004, als sich Godfried Aduobe verletzte und er von Juri Schlünz in die Startaufstellung gegen den VfB Stuttgart berufen wurde. Leider ging dieses Spiel 4:0 verloren. Eine Woche später musste Schlünz nach einer 0:6 Heimniederlage gegen den HSV seinen Trainerstuhl räumen und mit Jörg Berger kam ein neuer Trainer, der vorerst nicht auf Sebastian setzte. Gegen Ende der Abstiegsaison 2004/05 kam er jedoch nochmals zu sieben Spielen im defensiven Mittelfeld. Jörg Berger gab ihm damals mit auf den Weg: "Junge, Profi bist du nicht mit zehn Spielen, Profi bist du erst mit 50 oder 60 Spielen."[8]

Karriere bei RB Leipzig

2010 wechselte Sebastian von Hansa zum RB Leipzig.und ersetzte gleich zum Beginn der Saison Hertzsch als Kapitän der Mannschaft. Während er in der Vorrunde noch jedes Spiel über die volle Distanz begleiten konnte, musste er in der Rückrunde, vor allem die letzten Spiele, krankheitsbedingt ausfallen. Unter Trainer Pacult, in der Saison 2011/2012, war Sebastian keine gesetzte Stammkraft in der Innenverteidigung. Oft musste er mit den lange verletzten Marcus Hoffmann um eine Aufstellung konkurrieren. Vor allem aber in der Rückrunde konnte sich Sebastian durchsetzen und einige gute Leistungen in der Defensive aufzeigen. Zusätzlich war Sebastian noch die direkte Vertretung in der rechten Außenverteidigerposition und der Ersatzkapitän hinter Daniel Frahn.


Erfolge

  • Meisterschaft Regionalliga Nordost: 2012/2013 (RB Leipzig)


Trivia

Sein Lebensmotto ist: „Niemals aufgeben!“ [9]
Sebastian hat mit seiner Frau Tini, einen Sohn (Jordi Leon), der im Januar 2009 geboren wurde [10] und eine Tochter (Mia Mariella), die im Juni 2010 das Licht der Welt erblickte [11]


Statistiken

Saison Wettbewerb Spiele  Tor   Vorlage   Eigentor   Gelbe Karte   Gelb-Rote Karte   Rote Karte   Einwechslungen   Auswechslungen   Minuten   Minuten  pro  Scorerpunkte
2010/2011 RL Nord 27 1 1 - 5 - - 1 1 2.348 1.174
Sachsenpokal 3 - - - - - - - - 270 -
2011/2012 RL Nord 19 3 2 - 1 - - 1 1 1.602 320
2012/2013 RL Nordost 4 - 1 - - - - 2 1 173 173
Aufstiegsrelegation
Sachsenpokal
2013/2014 3. Liga
DFB-Pokal
Sachsenpokal
Gesamt 53 4 4 - 6 - - 4 3 4.393 549
gespielte Positionen
IV.png Innenverteidiger
DM.png Defensives Mittelfeld
RV.png Rechter Verteidiger
197px-Captain sports.svg.png Kapitän (2010/2011)
bekannte Verletzungen
02.05.2011 - 30.06.2011   Schienbeinkantensyndrom
26.08.2012   Nasenbeinbruch