Stefan Kutschke

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Kutschke
Bildergalerie der Wiki
Spielerinformationen
Spitzname Kutscher
Geburtstag 03.11.1988
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Dresden
Nationalität Deutschland
Größe 194cm
Mannschaftsteil Sturm
Fuß rechts
Spielerberater Karl M. Herzog SM
Vereinsinformationen
Verein 30
Vertrag bis 30.06.2017
Marktwert 250.000 €(06/2013)
Jugendmannschaften
Jahre Verein
0000-2005
2005-2006
00200700
Sportfreunde 01 Dresden Nord
FV Dresden 06 Laubegast
1. FC Dynamo Dresden
Karrierestationen1
Jahre Verein TN Spiele Tore
2007-2008
2008-2010
2010-
2010-
FV Dresden 06 Laubegast
SV Babelsberg 03
RB Leipzig II
RB Leipzig
20
20
 
20
30
29
46
1
64
 
19
8
0
20
 
Links
Fussballdaten | Transfermarkt
Weltfussball | SD Fussball
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele. Stand: 08.11.2012

Stefan Kutschke (* 03. November 1988 in Dresden) ist ein deutscher Fußballspieler.

Biografie

Vereine

Kutschke durchlief die Jugendabteilungen der Sportfreunde 01 Dresden Nord,[1] ehe er im Sommer 2005 in die A-Jugend des Lokalrivalen FV Dresden 06 Laubegast wechselte.

Bei seinem Debüt im Herrenbereich (02.12.2006, 14. Spieltag Sachsenliga) für Laubegast konnte er auch sein erstes Tor verbuchen, als er in der 90. Minute zum 2:0 Endstand einschoss.[2] In der Rückrunde schloß er sich der A-Jugend von Dynamo Dresden an, wobei er einmal in der Sachsenliga für die II. Mannschaft auflief (16. Spieltag). Zur Saison 2007/08 kehrte er in die erste Mannschaft von Dresden Laubegast zurück, für die er in 29 Spielen in der Wernesgrüner Sachsenliga 19 Tore erzielte. Damit belegte er den zweiten Rang in der Torjägerliste (Mannschaftsbester). Seine Leistung krönte er mit einem "falschen" Hattrick am letzten Spieltag gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf.[3]

Sein Talent erregte die Aufmerksamkeit verschiedener höherklassiger Vereine, unter anderem die von Dynamo Dresden und SV Babelsberg 03. Daraufhin unterschrieb er bei den Filmstädtern einen Einjahresvertrag mit Option.[4] Babelsbergs Trainer Dietmar Demuth bezeichnete ihn als Rohdiamant, mahnte aber, dass es ein Lehrjahr für ihn werden würde.[5] Mit den beiden Toren für die zweite Mannschaft im Spiel gegen die Potsdamer Kickers II in der ersten Runde des FLB-Pokals gelang ihm ein exzellenter Einstand.[6] Für die erste Mannschaft von Babelsberg kam er in der Saison 2008/09 zu 20 Einsätzen, wovon er jedoch nur vier über die volle Distanz bestritt. Dabei gelangen ihm vier Tore, die Hälfte per Kopf. Sein erfolgreichstes Spiel als Joker lieferte er gegen die Hertha Amateure, als er beim Stand von 1:1 eingewechselt wurde und beide Tore zum 3:1 Endstand erzielte.[7] Zuvor hatte er Babelsberg im Alleingang mit zwei Toren gegen Luckenwalde in die vierte Runde des Landespokals geschossen.[8]

Auch in seinem zweiten Jahr kam Kutschke nicht über den Status eines Einwechselspielers hinaus, was nicht zuletzt an seinem stark aufspielenden Mannschaftskameraden Frahn (29 Saisontore) lag. In einer Selbsteinschätzung kurz vor Ende der Spielzeit bezeichnete er seine eigenen Leistungen als "zu wechselhaft". Dagegen bescheinigte Altstar Civa ihm eine positive Entwicklung.[9] Bei ähnlichen Einsatzzeiten wie in der vorangegangenen Saison, kam er auf 26 Spiele, wobei er jedoch nie über die volle Distanz spielte. Wiederum gelangen ihm 4 Tore. Sein wichtigstes Saisontor erzielte er Sekunden nach seiner Einwechslung gegen den HFC, als er in der 83. Minute zum 1:0 Endstand einschoss.[10]

Karriere bei RB Leipzig

Nachdem sich Kutschke nicht über eine Vertragsverlängerung mit dem SVB einigen konnte, wechselte er zur Saison 2010/11 zum RB Leipzig.[11] Er erhielt die Rückennummer 20 und bildete mit Daniel Frahn, Nico Frommer und Carsten Kammlott den Sturm des Oralteams, dadurch war es für ihn von Beginn an schwer sich ins Team zu kämpfen. Nach dem enttäuschenden Saisonstart erhielt er von Oral die Chance, von Beginn an zu spielen. Trotz hohen Einsatzwillens hinterließ er beim Trainer jedoch keinen bleibenden Eindruck und wurde nach drei Spieltagen wieder auf die Bank geschickt. Erst nach der Niederlage gegen den VfL Wolfsburg II und dem damit verbundenen Ende der Aufstiegsambitionen stieß er für den glücklosen Kammlott wieder in die erste Elf. Dabei gelangen ihm am 30. Spieltag und am 32. Spieltag Doppelpacks. Vier Mal wurde er von den Fans zum Spieler des Spiels gewählt. Seine beiden Tore im Pokal in den Spielen gegen den VfB Auerbach 1906 und die SGD trugen maßgeblich zum Pokalsieg der Roten Bullen bei.

Unter dem neuen Trainer Peter Pacult spielte er am dritten Spieltag das erste Mal von Beginn an. Nachdem ihm bereits nach seiner Einwechslung am zweiten Spieltag sein erstes Saisontor gelang und er von den Fans zum Spieler des Spiels gewählt wurde. Am vierten Spieltag wurde er von der Fanseite RB-Fans.de einer Einzelbetrachtung unterzogen. Im Spiel gegen den VfB Lübeck gelang ihm kurz danach ein Dreierpack. Der zweite seiner Karriere - der erste lag rund drei Jahre zurück.


Erfolge

  • Meisterschaft Regionalliga Nordost: 2012/2013 (RB Leipzig)


Trivia

Seine Mutter Martina war Meisterin im 800-Meter Lauf in der DDR.[12]


Statistiken

Saison Wettbewerb Spiele  Tor   Vorlage   Eigentor   Gelbe Karte   Gelb-Rote Karte   Rote Karte   Einwechslungen   Auswechslungen   Minuten   Minuten  pro  Scorerpunkte
2010/2011 RL Nord 28 4 5 - 8 - - 19 5 996 111
Sachsenpokal 5 2 - - - 1 - 2 1 280 140
Bezirksliga 1 - - - - - - - - 90 -
2011/2012 RL Nord 28 13 5 - 9 - 1 11 2 1.798 100
DFB Pokal 2 - - - - - - - - 31 -
Sachsenpokal 1 1 - - - - - - - 90 90
2012/2013 RL Nordost 9 4 5 - 1 1 - 1 3 701 78
Aufstiegsrelegation
Sachsenpokal
Gesamt 74 24 15 - 18 2 1 33 11 3.986 102
gespielte Positionen
MS.png Mittelstürmer
RM.png Rechter Mittelfeldspieler