SSV Markranstädt

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SSV Markranstädt   Spieler/Stab beider Vereine   Spiele gegen den SSV - Herren   Spiele gegen den SSV - Junioren   Trikots des SSV   {{{7}}}   {{{8}}}   {{{9}}}   {{{10}}}



Der Verein
Name Spiel- und Sportverein
Markranstädt e.V.
Ort Markranstädt
gegründet 31. Januar 1912
Stadion Stadion am Bad
Plätze 5.500
Homepage http://www.ssv-markranstaedt.de/
Wikipedia SSV Markranstädt

Der SSV Markranstädt wurde am 4. April 1990 gegründet und trägt seine Heimspiele im Stadion am Bad aus. Für bundesweite Schlagzeilen sorgte der Verein 2009, indem er als Steigbügelhalter für den Einstieg des Getränkeunternehmens Red Bull in den deutschen Fußball agierte.

Die Geschichte des Vereins geht bis ins Jahr 1912 zurück. Sportlich spielte der Verein bis zur Wende in der drittklassigen Bezirksliga Leipzig. Für die Saison 1990/91 qualifizierten sich die Markranstädter für die Landesliga Sachsen. Ab 1993 folgte ein ständiges Wechselspiel zwischen Landes- und Bezirksliga. 2007 wurde der SSV sächsischer Landesmeister und stieg in die damals viertklassige Oberliga auf. Zweimal in Folge konnte die Klasse souverän gehalten werden


Einstieg von Red Bull

Nachdem der Einstieg des Getränkeherstellers Red Bull beim FC Sachsen Leipzig 2006 noch auf Grund von Fanprotesten scheiterte, klappte dieser drei Jahre später beim SSV Markranstädt. Alle vier Seniorenmannschaften und deren Ligazugehörigkeiten wurden an den neu gegründeten Verein „RasenBallsport Leipzig“ abgegeben. Wegen der Vielzahl an Neuverpflichtungen schafften die wenigsten Markranstädter Spieler der ersten Mannschaften ihren Platz im Team zu behalten. Der Großteil der Oberligamannschaft spielte deshalb in der zweiten Mannschaft. Aufgrund dessen schafften alle vier Männermannschaften den Aufstieg in der Saison 2009/10. Die Ligaspiele wurden weiterhin im Stadion am Bad ausgetragen.

Zur Saison 2010/11 wurde, wie vorher abgesprochen, die zweite, dritte und vierte Mannschaft des RB Leipzig wieder zum SSV Markranstädt beordert. Die neue erste Markranstädter Mannschaft spielte durch den direkten Aufstieg in der Landesliga Sachsen und damit nur eine Spielklasse tiefer, als vor dem Red Bull-Einstieg.

Verhältnis beider Vereine

Seither verbindet die Vereine und deren Fans ein freundschaftliches Verhältnis. Neben regelmäßigen Testspielen, wechselten mit Patrick Bick und Daniel Halangk die ersten beiden Spieler in der Winterpause 2010/11 vom RB Leipzig zu den Markranstädtern.