Red Bull Arena

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
RB Leipzig   Red Bull Arena   Stadion am Bad   {{{5}}}   {{{6}}}   {{{7}}}   {{{8}}}   {{{9}}}   {{{10}}}


Die Red Bull Arena (ehemals Zentralstadion) ist ein Fußballstadion in Leipzig. Die Arena verfügt über 44.345 durchweg überdachte Sitzplätze und ist Heimspielstätte des RB Leipzig.

Lage und Infrastruktur

Das Stadion befindet sich im Leipziger Westen, auf der rechten Seite des Elsterbeckens, unweit von der Innenstadt entfernt.
Es ist ein Bestandteil einer weitläufigen Sportinfrastruktur. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Mehrzweckhalle "Arena Leipzig", die Nordanlage als Zentrum für Leichtathletik und Judo, sowie die Sportmittelschule, das Sportgymnasium und die Deutsche Hochschule für Körperkultur. Lageübersicht

Das Stadion selbst ist in vier Sektoren unterteilt:
Sektor A bildet die Haupttribüne inklusive VIP- und Pressebereich.
Sektor B ist der Heimfanblock der RBL-Fans.
Sektor C bildet die Gegengerade zur Haupttribüne und besitzt die meisten Zuschauerplätze.
Sektor D wird als Auswärtsfanblock genutzt. Hier befindet sich auch die einzige Videowand.


Anfahrt mit dem Auto Aufgrund der stadtnahen Lage ist die Anfahrt zu Heimspielen, besonders bei großem Zuschaueraufkommen, problematisch. Zwar existieren mehrere ausgewiesene Parkplätze, jedoch ist deren Kapazität sehr begrenzt. Außerdem gestaltet sich die Abreise auf Grund des innerstädtischen Verkehrsaufkommen als langwierig.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Das Stadion ist mit der Straßenbahn sehr gut zu erreichen. Die Haltestelle Sportforum bedienen insgesamt vier Bahnlinien (3,7,8,15). Weiterhin kann mit man der Bahnlinie 4 die Ostseite und Nordseite des Stadions schneller erreichen. Alle Bahnen verkehren über den Hauptbahnhof und können mit gültiger Eintrittskarte vier Stunden vor und nach dem Spiel kostenlos genutzt werden.

Geschichte

Das Zentralstadion enstand zwischen den Jahren 1954 und 1956. Es wurde am 4. August 1956 im Rahmen des II. Deutschen Turn- und Sportfestes eingeweiht. Seinerzeit fasste es 100.000 Zuschauer, der offizielle Zuschauerrekord liegt sogar bei 110.000 Zuschauern. Bis zu seinem Umbau 2000 war es das größte Stadion Europas.
Im Zuge der Vergabe der Fußball-WM 2006, startete man einen Umbau des mittlerweile verschlissenen Stadions. Die neue Arena wurde in den alten Stadionwall gebaut, was mit einer deutlichen Reduzierung der Zuschauerkapazität vorhanden war. Mit dem Neubau war ebenso der Wegfall der Laufbahn und die Überdachung aller Sitzplätze verbunden.
Seit dem 1. Juli 2010 heißt das Stadion offiziell Red Bull Arena.

Sportereignisse

In der DDR galt das Zentralstadion als Vorzeigeobjekt. Dementsprechend wurde es für viele sportliche Großereignisse genutzt. Neben den Turn- und Sportfesten, sowie Leichtathletik-Wettkämpfen fanden auch alle wichtigen DDR-Fußball-Länderspiele hier statt.
Nach der Modernisierung war es Austragungsort für Spiele des Confederation-Cups 2005 und war eine der zwölf Spielstätten der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Außerdem fand zwischen 2005 und 2007 das Finale des Ligapokals im Stadion statt.

Das Stadion als Heimspielstätte

Das Stadion wurde zu DDR-Zeiten nur als Austragungsort für Leipziger Derbys oder Europapokalspiele genutzt. Zwischen 1992 und 1995 diente es als Heimspielstätte des VfB Leipzig, auf Grund der Baufälligkeit des Bruno-Plache-Stadions (das eigentliche Heimstadion).
Von 2004 bis 2009 spielte der FC Sachsen Leipzig im neuen Zentralstadion.
Seit 2010 trägt der RB Leipzig seine Heimpartien in der mittlerweile in Red Bull Arena umgetauften Arena aus.
Außerdem werden brisante Leipziger Derbys, wegen der besseren Sicherheitseinrichtungen, in diesem Stadion ausgetragen.