Landespokal 2013 RBL Finale

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Mi., 15.05.2013, 19:30
Saison: 2012/2013 Pokal
Wettbewerb: Wernesgrüner Sachsenpokal,
Finale
Ansetzung: RBL - CFC
Schiedsrichter: Lutz Rosenkranz
Spielort: Leipzig,
Red Bull Arena
Zuschauer: 16.864
Tore: 0:1 Makarenko (7.)
1:1 Rockenbach (39.)
1:2 Fink (44.)
2:2 Franke (70.)
3:2 Röttger (81.)
4:2 Morys (87.)
Links: Vorbericht RBL #1
Vorbericht RBL #2
Bericht RBL
Bericht CFC
Halbfinale

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Coltorti
test Abwehr: Müller, Hoheneder, Franke, Heidinger
test Mittelfeld: Röttger Kapitän der Mannschaft (89. Koçin), Kaiser, SchulzRockenbach (83. Ernst)
test Sturm: Kutschke, Kammlott (67. Morys)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Aufstellung des Chemnitzer FC

  • Mannschaft
test Tor: Pentke
test Abwehr: Birk, Hazaimeh, Bankert, Le Beau (82. Förster)
test Mittelfeld: Sträßer Kapitän der Mannschaft, Jansen – Makarenko (74. Landeka), Kegel, Pfeffer
test Sturm: Fink
  • Ersatzspieler: Schmidt (TW), Buchner, Mrowiec, Willke, Baude
  • Trainer: Gerd Schädlich
  • Co-Trainer: Torsten Bittermann, Andreas Richter
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
1:1 39. Rockenbach R Schuss Kaiser R langer Pass
2:2 70. Franke L Schuss Morys R Torschuss (geblockt)
3:2 81. Röttger R Schuss
4:2 87. Morys R Schuss
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 2 Heidinger
Kaiser
Kutschke
Röttger
Topscorer Scorerpunkte 3 Kaiser
Topsünder Gelbe Karte 2 Sebastian




Spielbericht

UNFASSBARER POKALKRACHER! DIE ROTEN BULLEN SIND SACHSENPOKALSIEGER 2013!

Es entwickelte sich von der ersten Minute der erwartete Pokalkracher mit rassigen Zweikämpfen, vollem Einsatz und einer überragenden Pokalstimmung in der Red Bull Arena!

Abtasten? Fehlanzeige! Unsere Mannschaft suchte sofort den Weg nach vorn. Timo Röttger schickte Carsten Kammlott, der im letzten Moment gestoppt wurde (2.). Den ersten Eckball der Partie köpfte Niklas Hoheneder drüber (3.).

Doch Chemnitz zeigte sich von diesem Angriffsdruck unbeeindruckt und ging mit der ersten guten Offensivszene in Führung. Eine flache Sascha-Pfeffer-Eingabe von der rechten Seite in den Rücken unserer Abwehr versenkte Anton Makarenko trocken und flach zur CFC-Führung (7.).

Die Roten Bullen drücken aufs Tempo / Top-RBL-Chancen noch ungenutzt

In den nächsten 15 Minuten spielte sich die Partie vor allem im Mittelfeld ab und beide Mannschaften rieben sich in vielen Duellen auf. Nach 25 Minuten zogen die Roten Bullen dann das Tempo wieder an – und wie!

Röttger bediente mit einem starken Pass erneut Kammlott, doch CFC-Schlussmann Philipp Pentke fischte unserem Stürmer den Ball im letzten Moment vom Fuß (25.). Die Kugel lief nun immer besser durch unsere Reihen. Die nächste Top-Chance hatte Röttger, nachdem Chemnitz den Ball nicht wegbekam, scheiterte aber an Pentke (28.)

Zwei Minuten später hätte der Ausgleich fallen müssen! Wieder wurde Kammlott genial in Szene gesetzt, doch wieder klärte Pentke großartig (31.). Was unsere Spieler – nach vorn gepeitscht von den lautstarken RBL-Fans – auf dem Rasen zeigten, war ganz große Klasse und 100 Prozent Leidenschaft!

Chemnitz kam in dieser Phase des Spiels kaum aus der eigenen Hälfte. In der 33. Minute kombinierten wir uns wieder klasse durch die CFC-Defensive, Christian Müllers Eingabe klärte Chemnitz gerade noch zur Ecke.

Rockenbach schießt zum Ausgleich ein / Chemnitz antworten vor dem Pausenpfiff

Nächster Hochkaräter in Minute 34! Einen langen Fabian-Franke-Ball legte Kutschke perfekt ab, Kaiser steckte mit einem Zuckerpass auf Schulz durch, doch sein Lupfer segelte knapp über das Tor.

In der 39. Minute belohnte sich unsere Elf endlich für ihren starken Auftritt. Wieder hebelte Kaiser die Gäste-Abwehr aus, Rockenbach lief seinem Gegenspieler Silvio Bankert davon und nagelte die Kugel trocken an den rechten Innenpfosten und zum 1:1 ins Netz! Die Red Bull Arena kochte jetzt fast über!

Kurz vor der Pause hatte Schulz sogar die Führung auf dem Schlappen! Seinen 25-Meter-Knaller lenkte Pentke gerade noch an die Latte.

Und plötzlich schlug wieder der Drittligist zu! Einen langen Abschlag von Pentke verlängerte Jansen, die RBL-Hintermannschaft konnte nicht entscheidend klären. Anton Fink war zur Stelle und traf mit einem Flachschuss zur 2:1-Pausenführung für Chemnitz (44.).

Leipzig kommt mit Vollgas zurück / Chemnitz wackelt

Beide Mannschaften kamen unverändert zurück und unsere Mannschaft drückte sofort wieder auf den Ausgleich. Müller bediente Schulz, der mit seinem Rechtsschuss aus spitzem Winkel Pentke zur nächsten Glanztat zwang (47.). In der 48. Minute jubelte die Red Bull Arena umsonst, als Kammlott einschob, Schiedsrichter Lutz Rosenkranz aber auf Abseits entschied (49.).

Wenig später flog Rockenbach an einem verlängerten Kutschke-Kopfball nur um Zentimeter vorbei (49.), Kammlott rutschte anschließen in aussichtsreicher Position weg (50.).

Trotzdem wir die Partie gut kontrollierten, blieb Chemnitz mit jeder Aktion gefährlich und hatte durch unsere offensive Spielweise einige Räume für Konter. Aber unsere Spieler warfen sich in jeden Ball und verhinderten so große Torchancen. Diese hatten weiterhin die Leipziger Bullen. Kaisers Freistoß rauschte hauchdünn an Kutschkes Kopf und am linken Torwinkel vorbei (58.).

Der CFC bleibt mit Kontern gefährlich / Franke trifft zum 2:2

Die erste CFC-Chance im zweiten Spielabschnitt hatte Sascha Pfeffer, aber Fabio Coltorti fing den Linksschuss sicher ab (64.). Im Gegenzug hämmerte Kutschke einen 15-Meter-Schuss rechts vorbei. Bezeichnend für das aufopferungsvolle Spiel war die Szene in der 65. Minute, als Sebastian Heidinger den Schuss von Makarenko, der Coltorti schon umspielt hatte, auf der Torlinie klärte (65.).

Dann waren wieder wir am Drücker! Schulz krachte eine Kutschke-Ablage aus 20 Metern nur an die Lattenoberkante (69.). Der Start für unfassbare 20-Bullen-Minuten.

Nach Kaisers Freistoßeingabe rasselte Kutschke im Sechzehner mit seinem Gegenspieler zusammen, doch das Spiel lief weiter. Der eingewechselte Matthias Morys traf den Ball beim anschließenden Schuss nicht voll, Fabian Franke reagierte gedankenschnell und schob aus sechs Metern zum 2:2 ein (70.).

Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, bei dem unsere Jungs giftiger und williger waren.

Überragende Schlussphase mit Doppelpack von Röttger und Morys zum Pokalsieg

Stefan Kutschke nahm in der 81. Minute kurz nach der Mittelinie Fahrt auf und tankte sich bis zur Grundlinie durch. Seinen Schuss wehrte Pentke stark ab, Morys nutzte den Abpraller – wieder gehalten.

Aber Chemnitz bekam den Ball nicht weg. Röttger schnappte sich die Pille, tanzte seinen Gegenspieler aus und legte die Kugel herrlich mit links in den rechten Torgiebel – jetzt war in der Red Bull Arena endgültig die Hölle los (81.)!

Der CFC versuchte anschließend, noch einmal zurück zu kommen, aber unsere Spieler kämpften um jeden Zentimeter Gras und sorgten in der 87. Minute für die Entscheidung. Wieder leitete Kaiser mit einer hohen Eingabe das vierte Tor ein, Morys kam an den Ball, an seinem Schuss war Pentke noch dran, aber der Ball trudelte über die Linie.

Und dann? Totaler Jubel auf dem Rasen und auf den Rängen!

Fazit:
Es war ein gigantischer, ein unvergesslicher Pokalabend mit einem verdienten Sieger! Ein Riesen-Dankeschön an unsere Mannschaft für 90 Minuten Leidenschaft, Herzblut und geilen Fußball!

Ein Riesen-Dankeschön an unsere Fans für die geniale Unterstützung und 90 Minuten Vollgas.

So kann uns keiner stoppen!

© RB Leipzig

15.05.2013
zur Originalquelle


Spieltag

Erklärung
Sieg
Niederlage
Datum Heim Gast Ergebnis Spielort Schiedsrichter
Mi., 15.05.2013, 19:30 RB Leipzig Chemnitzer FC 4:2 Leipzig, Red Bull Arena Lutz Rosenkranz