Detlef Schößler

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Detlef Schößler
Bildergalerie der Wiki
Informationen zur Person
Spitzname Kurt
Geburtstag 03.10.1962
Sternzeichen Waage
Nationalität Deutschland
Jugendmannschaften
Jahre Verein
1971-1979 1. FC Magdeburg
Spielerkarriere
Jahre Verein TN Spiele Tore
1979-1989
1989-1995
1995-1998
1998-2001
1. FC Magdeburg
Dynamo Dresden
VfB Leipzig
SV Grimma
-
-
4
-
168
150
68
59
8
4
0
1
Nationalmannschaft
Jahre Team TN Spiele Tore
1986-1990 DDR-Nationalmannschaft - 18 0
Mitarbeiterkarriere
Jahre Verein Tätigkeit
2001-03/2003
03/2003-2003
2003-03/2004
2004-2006
2006-11/2006
11/2006-2007
2007-2008
2008-2010
11/2010-07/2011
07/2011-09/2011
VfB Leipzig
VfB Leipzig
SV Grimma
FC Sachsen Leipzig
Hallescher FC
Hallescher FC
Hallescher FC
Energie Cottbus
RB Leipzig
RB Leipzig
Trainer U19
Trainer 1. Herren
Trainer 1. Herren
Trainer U19
Trainer U19
Trainer 1. Herren
Trainer 2. Herren
Trainer U19
Trainer U15
Trainer U19
Links
Wikipedia | Transfermarkt | Weltfußball
Fußballdaten | Facebook | Steckbrief Lok Leipzig

Detlef Schößler (* 03. Oktober 1962) war ein erfolgreicher Fußballspieler und ist aktuell Trainer der C-Junioren des RB Leipzig.

Seine Spielerkarriere begann er in der Jugend des 1. FC Magdeburg. 1979 gehörte er zum ersten Mal dem Kader der 1. Mannschaft und blieb dem Team zehn Jahre treu. In Magdeburg reifte er zum Nationalspieler.

Zwischen 1986 bis 1990 lief er insgesamt 18x für die DDR-Nationalmannschaft auf:

Erstes Spiel in der Nationalmannschaft: 19.02.1986 in Braga (POR): Portugal - DDR 1:3
Letztes Spiel in der Nationalmannschaft: 12.09.1990 in Brüssel (BEL): Belgien - DDR 0:2

1989 wechselte Schößler zu Dynamo Dresden, für die er insgesamt sechs Saisons auflief. 1991 schaffte der Verein als Zweiter in der letzten Spielzeit der DDR-Oberliga die direkte Qualifikation in die 1. Bundesliga. In den folgenden drei Saisons spielte man zwar im Tabellenkeller, konnte aber den Abstieg immer wieder vermeiden. Nach der Insolvenz von Dynamo Dresden und der Neueinordnung in die Regionalliga Nordost, nach der Saison 1994/95, wechselte Schößler in die 2. Bundesliga zum VfB Leipzig. Nach dem Abstieg 1998 ließ er seine Karriere beim SV Grimma ausklingen, für die er noch drei Saisons bestritt.

Einsätze/Tore als Spieler
DDR-Oberliga: 205/9
1. Bundesliga: 113/3
2. Bundesliga: 68/0
Europapokal: 14/0

Nach dem Ende der aktiven Karriere stand Schößler ab 2001 als Coach der A-Junioren vom VfB Leipzig an der Seitenlinie. In der Saison 2002/03 hatte er einen wesentlichen Anteil, dass sich die Mannschaft für die neugeschaffene A-Junioren-Bundesliga qualifizieren konnte. Im März 2003 wurde Schößler kurzfristig zum Trainer der 1. Herrenmannschaft benannt, eine Woche vor dem Derby gegen den FC Sachsen Leipzig, welches dann auch mit 0:3 verloren wurde.

Ab Sommer 2003 bekleidete er für eine Saison den Trainerposten des SV Grimma.

Mit der Schaffung des Nachwuchsleistungszentrums beim FC Sachsen Leipzig 2004 übernahm er den Trainerposten der A-Junioren. In dieser Saison erreichte das Team als Zweiter die Relegation zur Junioren-Bundesliga. In dieser traf man auf den SC Langenhagen, in der man im Hinspiel 2:2 unentschieden spielte und im Rückspiel durch den 2:1 Sieg n.V. den Aufstieg perfekt machte. In der Spielzeit 2005/06 erreichte man als Neuling einen sehr guten 8. Tabellenplatz. Trotz Erreichen des Saisonziels wurde der Vertrag von Vereinsseite nicht verlängert.

In den Saisons 2006/07 und 2007/08 war Schößler als Trainer beim Halleschen FC angestellt. Zunächst als A-Jugendtrainer wurde er im November 2006 zum Trainer der ersten Mannschaft berufen, aber in der Folgesaison wieder zurückgestuft, diesmal als Trainer der 2. Mannschaft.

Seit dem Sommer 2008 war er für insgesamt zwei Saisons Trainer der A-Junioren des FC Energie Cottbus, die das Team jeweils als Tabellensechster beendete.

Im November 2010 gab RB Leipzig bekannt, dass Schößler künftig die C-Junioren des Vereins betreuen wird. [1] Im Sommer 2011 trat er die Nachfolge von Tino Vogel als Trainer der A-Junioren an, trat jedoch aus persönlichen Gründen nach drei Niederlagen in Folge zurück. [2]


Platzierungen als A-Jugendtrainer

(2004/05) 2. FC Sachsen Leipzig 26 19 5 2 70:24 46 62 Regionalliga
(2005/06) 8. FC Sachsen Leipzig 26 11 4 11 39:40 -1 37 Bundesliga
(2008/09) 6. FC Energie Cottbus 26 13 1 12 32:34 -2 40 Bundesliga
(2009/10) 6. FC Energie Cottbus 26 11 10 5 47:31 16 43 Bundesliga