32. Spieltag RBL 2011/2012

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 06.05.2012, 13:30
Saison: 2011/2012 Rückrunde
Wettbewerb: Regionalliga Nord,
32. Spieltag
Ansetzung: Germania Halberstadt - RBL
Schiedsrichter: Christian Dietz
Spielort: Halberstadt,
Friedensstadion
Zuschauer: 864
Tore: 0:1 Frahn (20.)
1:1 Scheidler (24.)
1:2 Frahn (45.)
1:3 Sebastian (82.)
2:3 Georgi (83.)
Links: Vorbericht RBL
Bericht RBL
Bericht VfB
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel | nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 3
Tore: 69:28
TD: +41
Punkte: 71

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Borel
test Abwehr: Müller Gelbe Karte22., Sebastian, Franke, Wisio
test Mittelfeld: Röttger verletzt : Syndesmosebandeinriss (28. Geißler Gelbe Karte60.), Ernst, Heidinger (70. Wallner) - Rockenbach (89. Hoheneder)
test Sturm: Frahn Kapitän der Mannschaft, Kutschke Gelbe Karte74.
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Aufstellung des VfB Germania Halberstadt:

  • Mannschaft
test Tor: Kischel Kapitän der Mannschaft Gelbe Karte20.
test Abwehr: Handke Gelbe Karte20., Kopp, Saalbach, Schubert (73. Moerck)
test Mittelfeld: Georgi (85. Podrygala), Kragl, Krüger (69. Wijks), Scheidler
test Sturm: Beck, Eggert
  • Trainer: Enrico Gerlach
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 20. Frahn R Elfmeter Kutschke Elfmeter-Foul
1:2 45. Frahn R Schuss Rockenbach Pass
1:3 82. Sebastian K Kopfball Kutschke K Pass
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 25 Frahn
Topscorer Scorerpunkte 34 Frahn
Topsünder Gelbe Karte 10 Müller
  Gelb-Rote Karte 1 Müller
Rockenbach
  Gelb-Rote Karte 1 Ernst
Kutschke


Spielbericht

RB Leipzig siegt in Halberstadt mit 3:2 – Konkurrenz aus Halle und Kiel bleibt schadlos

Fußball-Regionalligist Rasenballsport Leipzig hat in Halberstadt drei Punkte geholt. Das Team von Peter Pacult besiegte am Sonntagnachmittag Germania durch zwei Treffer von Daniel Frahn und einen von Tim Sebastian mit 3:2 (1:1). Zwei Spieltage vor dem Saisonende haben die ambitionierten Roten Bullen trotz des Sieges allerdings kaum noch Chancen auf den Aufstieg. Denn zeitgleich gewannen Tabellenführer Hallerscher FC (5:0 gegen den FC St. Pauli) und Verfolger Holstein Kiel (3:0 beim Berliner AK) ihre Partien. RB Leipzig trennen dadurch weiterhin fünf Punkte vom Aufstiegsplatz.

Die Leipziger fanden vor 864 Zuschauern im Halberstädter Friedensstadion gegen gut stehende Gastgeber nur schwer in die Partie, suchten lang Lücken in der Germania-Abwehr. Die Sachsen-Anhalter verlegten sich aufs Kontern, fingen mehrfach fehlgeleitete Leipziger Pässe ab und sausten in Richtung des Kastens von Pascal Borel. Allein Germania-Angreifer Christian Beck hatte in der Anfangsphase mehrere Einschussmöglichkeiten, vergab jene zum Glück für die Leipziger aber kläglich.

Auf der gegenüberliegenden Seite fand Stefan Kutschke in der 19. Minute einen Weg in den Halberstädter Strafraum. Der RB-Angreifer wurde dabei regelwidrig gelegt und so deutete Schiedsrichter Christian Dietz (Kronach) auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte RB-Kapitän Daniel Frahn sicher zum 1:0 für die Gäste. Die Halberstädter zeigten sich jedoch wenig geschockt und setzten weiterhin Nadelstiche in die Leipziger Deckung. Bei einem Schuss von Germania-Angreifer Steffen Scheidler bekam RB-Torwart Borel den Ball nicht zu fassen und das Leder rutschte in die Maschen – Ausgleich.

In der Folgezeit wurden nicht etwa die Roten Bullen stärker, sondern Germania. Das Angriffsspiel der Leipziger wirkte ideenlos, während Halberstadt weiterhin mit Kontern zum Erfolg kommen wollte. Das nächste Tor gelang trotzdem wieder den Messestädtern: In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte sich Kutschke auf der rechten Seite durch, flankte zu Thiago Rockenbach, der seinerseits auf Daniel Frahn weitergab. Der RB-Kapitän musste dann nur noch zum 2:1 einschieben.

Angetrieben vom Doppeltorschützen kamen die Leipziger besser aus der Kabine und erspielten sich die vom mitgereisten Anhang erhofften Feldvorteile. Halberstadt zog sich nicht in die eigene Hälfte zurück und so entwickelte sich ein munteres Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. In der 65. Minute überlief Frahn die halbe Germania-Abwehr und brauchte nur noch Torwart Sebastian Kischel überwinden. Der Keeper behielt allerdings die Nerven und konnte klären. Zwei Minuten später das selbe Bild: Frahn schoß freistehend vor Kischel, doch der Halberstädter konnte parieren.

Im Strafraum von RB hätte derweil Florian Eggert fast den Ausgleich geköpft, aber der Ball landete in der 79. Spielminute in den Armen von Pascal Borel. Wenig später war es wieder RB-Angreifer Stefan Kutschke, der sich entscheidend durchsetzen konnte. Er verlängerte in der 82. Minute eine Hereingabe auf Tim Sebastian, der seinerseits per Kopf den Ball im Halberstädter Kasten zur 3:1-Führung für RB Leipzig unterbringen konnte.

Im direkten Gegenzug bewies Germania dann noch einmal beachtliche Kämpferqualitäten: In der 83. Minute vollendete Maik Georgi einen Konter der Halberstädter zum 2:3 Anschlusstreffer. Zum Glück für die Leipziger blieb es dabei bis zum Abpfiff.

© LVZ-Online

06.05.2012, 15:35 Uhr
zur Originalquelle