25. Spieltag A-Jugend 2009/2010

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 06.06.2010 12:00
Saison: 2009/2010 Rückrunde
Wettbewerb: NOFV-A-Junioren-
Regionalliga 25. Spieltag
Ansetzung: SCB - RBL
Schiedsrichter: Josef Jurk
Spielort: Dresden, SpA
Am Jägerpark
Zuschauer: 35
Tore: 1:0 Fiedler (17.)
2:0 Schumann (38.)
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 10
Tore: 34:44
TD: -10
Punkte: 31
Torschützenliste
1. Platz Roman Jaworski 8
Tom Dietze 8
2. Platz Tim Petzke 6
3. Platz Hardy Stapel 3
4. Platz Philip Arndt 2
Tom Nattermann 2
5. Platz Alexander Bury 1
Huy Le Duc 1
Florian Matk 1
Michael Schlicht 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Halangk
test Mannschaft: Bury Kapitän der Mannschaft, Sorge, Matk, Schreiber, Stapel, Schiller, Schlicht (46. Petzke), Al-Ghufri (80. Markus), Jaworski, Nattermann


Aufstellung des SC Borea Dresden:

  • Mannschaft
test Tor: Höhne
test Mannschaft: Fiedler (68. Seddig), Mattern, Rohmann Kapitän der Mannschaft, Richter, Gerisch, Tozar (87. Popp), Schiefner (83. Schäfer), Schumann, Genausch (75. Fischer), Müller
  • Trainer: Thomas Baron


Spielbericht

U19 von RBL unterliegt Borea

0:2-Pleite im Abstiegsduell - Kujat an der Linie

Die U19 von Fußball-Oberligist RB Leipzig-Markranstädt steckt weiterhin tief im Abstiegskampf. Beim Mitkonkurrenten SC Borea Dresden unterlagen die Jungbullen im vorletzten Saisonspiel 0:2 (0:2) und bleiben auf Tabellenplatz zehn. Interimscoach Ronny Kujat betreute die U19 zum ersten Mal.

Bereits in der ersten Halbzeit geriet RB Leipzig auf die Verliererstraße. Nach 17 Minuten ging Dresden durch eine schöne Kombination per Kopf in Führung. Zu allem Überfluss hatte das Schiedsrichter-Gespann nicht gerade seinen besten Tag erwischt. Als Nattermann regelwidrig im Strafraum von den Beinen geholt wurde, blieb der Elfmeter-Pfiff aus.

Auch in der Folgezeit waren die Schiedsrichter-Assistenten mehr mit der Coaching-Zone als mit dem Geschehen auf dem Platz beschäftigt. So wurde nach einem Foul von Borea an RB-Kicker Jaworski der Vorteil und der Ausgleichstreffer abgepfiffen. Die Unparteiischen entschieden auf Abseits, aber gaben RBL den Freistoß.

In der 38. Minute fiel quasi schon die Vorentscheidung, als der Ball in mehreren Situationen nicht geklärt werden konnte und RB-Keeper Halangk machtlos war. Das 0:2 war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Mit einer flammenden Pausenansprache versuchte Kujat das Ruder nochmal rumzureißen, doch nur ein Kopfball von Petzke stand am Ende zu Buche. RBL spielte die harmloseste zweite Halbzeit der gesamten Saison. Mit Abstiegskampf hatte das wenig zu tun und so haben die Jungbullen den Verbleib in der Regionalliga nicht mehr selber in der Hand.

Am kommenden Wochenende bei der Partie gegen Magdeburg richten sich die Blicke auf die Spiele von Lok und Aue. Nur bei einem eigenen Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten und einer gleichzeitigen Niederlage von Lok oder Aue könnte der Klassenerhalt gesichert werden. Sollte Magdeburg in der Relegation zur Bundesliga erfolgreich sein, würde auch Platz zehn zum Nichtabstieg reichen.