19. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 03.04.11 13.30
Saison: 2010/2011 Rückrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 19. Spieltag
Ansetzung: RBL - TG
Schiedsrichter: Andreas Heinrich
Spielort: Leipzig, LFC
Gontardweg
Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Reuter (6.)
0:2 Jenoch (22.)
1:2 Oha (46.)
1:3 Günes (57.)
1:4 Zeynullahu (65.)
2:4 Lindau (78.)
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 2
Tore: 51:21
TD: 30
Punkte: 43
Torschützenliste
1. Platz Toni Majetschak 10
Maximilian Röhrborn 10
2. Platz Victor Lindau 9
3. Platz Alexander Jaworski 6
Tom Schladitz 6
4. Platz Friedrich Wolf 4
5. Platz Felix Habeland 2
6. Platz Robin Glänzel 1
Fabian Glomb 1
Maximilian Oha 1
Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Seifert (41. Dornau)
test Abwehr: Lunderstädt, MajetschakKapitän der Mannschaft, Schott (60. Rast), Habeland
test Mittelfeld: Schladitz, Wolf, Kronawitt (59. Mäder)
test Sturm: Glomb (35. Oha), Lindau, Röhrborn
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des Tasmania Gropiusstadt:

  • Mannschaft
test Tor: Gueler
test Mannschaft: Kallensee, Sommerfeld, Slamar Kapitän der Mannschaft, Peitz, Ivic (57. Klotsche), Pala, Auschra (73. Sapmaz), Zeynullahu, Reuter (55. Günes), Jenoch (63. Mustapha)
  • Trainer: Tim Jauer
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
1:2 46. Oha          
2:4 78. Lindau   Solo      
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 10 Majetschak
Röhrborn
Topscorer Scorerpunkte 15 Röhrborn


Spielbericht

Zweite Niederlage in Folge

Nach der Auswärtsniederlage in Aue war eigentlich Wiedergutmachung angesagt, aber es sollte anders kommen. Selbst die Rückkehrer Wolf und Kronawitt konnten die verdiente 2:4 Niederlage gegen Gropiusstadt nicht verhindern. Verzichten musste Jungbauer diesmal auf Henske, der durch Schott ersetzt wurde. Auch Stammkeeper Dornau blieb vorerst auf der Bank.

Den ersten Torschuss verbuchten die Hausherren in Gestalt von Wolf, das Spielgerät drehte sich jedoch vom Tor weg. Praktisch im Gegenzug das frühe Gegentor. Ein Angriff über die rechte Abwehrseite rollte in den Bullenstrafraum und fand Reuter. Der Berliner überwand den zögerlichen Seifert mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck. Auch in der Folge sollte die Abwehr um Majetschak ihre liebe Not mit den Gropiusstädtern haben, die immer wieder schnell über die rechte Seite oder das Zentrum angriffen und allein in der ersten Halbzeit dreimal nur knapp das teilweise verwaiste Tor verfehlten.

Nach dem frühen Gegentor und den Abwehrproblemen steckten die Leipziger nicht auf. Erst scheiterte man per Freistoß am Lattenkreuz, ehe ein Tor nach einem verlängerten Einwurf wegen Abseits aberkannt wurde. Doch der leichte Anflug von Morgenluft sollte durch einen schweren Patzer von Schladitz im Keim erstickt werden. Er verlängerte einen Ball mit dem Hinterkopf direkt in den Lauf des gestarteten Jenoch, der Seifert keine Chance ließ.

Vor der Halbzeit dann noch zwei Aufreger. Erst wurde Röhrborn im Strafraum elfmerterwürdig von zwei Berlinern gelegt, der Pfiff blieb jedoch aus. Fünf Minuten vor der Pause beorderte Jungbauer lautstark Glomb vom Platz, ihn ersetzte Oha, der nach Wiederanpfiff im Fokus stehen sollte.

In der Kabine musste Seifert bleiben, der wahrlich keinen guten Tag erwischt hatte, für ihn kam Dornau, der seine Vorderleute erstmal ordentlich zusammenstauchte. RB begann nun druckvoll und mit Schüssen aus der zweiten Reihe: Wolf verfehlte zweimal um Haaresbreite das Gehäuse; Habeland zielte bei seinem Versuch noch etwas ungenauer. Dann nach einer Ecke doch noch der wichtige Anschlusstreffer. Joker Oha sticht per Kopf. Einen hohen Ball kann er aus ca. zwei Metern im Tor unterbringen. Weitere Chancen ließ er leider aus - scheiterte am reaktionsstarken Berliner Keeper bzw. am eigenen ungenauen Abschluss. Die Rasenballer stellten ihre Bemühungen dann aus unerklärlichen Gründen ein und kassierten nach einem Patzer von Schott das 3:1 durch Günes, Dornau zwar noch dran, jedoch nicht entscheidend. Schott durfte danach umgehend zum Duschen und wurde durch Rast ersetzt. Zeitgleich kam Janik Mäder für Kronawitt und damit zu seinem ersten Einsatz bei den B-Junioren. Aber das Spiel war nun gelaufen. Gropiusstadt ließ kaum noch etwas anbrennen. Im Gegenteil nach einem schönen Solo durch die Abwehr trafen sie zweifach den Pfosten. Fünf Minuten später klingelte es dann doch noch, wieder war ein Angriff über rechts in den Strafraum gelangt und Zeynullahu überwand aus ca. 10 Metern den Torwart. Die Berliner verlegten sich jetzt aufs Kontern, bei RB war die Luft raus. Den Schlusspunkt setzte Victor "Gismo" Lindau, der ein schönes Solo gegen drei Gegenspieler überlegt von der Strafraumkante zum 4:2 abschloss. Drei Minuten später war Schluss.

Fazit: Erschreckend schwache Vorstellung der B-Junioren, die über das gesamte Spiel gesehen nur 20 gute Minuten hatten und nur selten druckvoll vor das Berliner Tor gelangten. Die Gropiusstädter, durch schnelles Direktpassspiel stets gefährlich, gingen als verdiente Sieger vom Platz. Ein wenig Pech hatte man mit dem Lattentreffer und dem nicht gegebenen Elfer an Röhrborn, aber auch die Berliner hatten noch einige Hochkaräter. Gegen den Tabellenvorletzten Borea Dresden muss jetzt unbedingt eine neue Siegesserie gestartet werden, um an den Zehlendorfern dran zu bleiben.

© Rumpelstilzchen

04. April 2011



Sensationell den Aufstiegsfavoriten geschlagen

Bei herrlichem Wetter mussten wir heute beim Topfavoriten um den Aufstieg in die Bundesliga RB Leipzig antreten.
Das Spiel wurde auf Kunstrasen verlegt, so dass die Hitze uns bereits zur Erwärmung viel Kraft und Luft raubte.
Als der insgesamt gute Schiedsrichter das Spiel anpfiff, war doch von der Hitze bei unseren Jungs nicht mehr zu spüren. Sie rannten, arbeiteten und spielten einen guten Ball.
So konnten wir verdient durch Tore von Reuter und Jenoch mit 2:0 in die Pause gehen, auch wenn wir mehrmals das 3:0, welches sicherlich die Entscheidung gewesen wäre, auf dem Fuss hatten.
Nach der Pause machte nun RB Leipzig druck und versuchten immer wieder durch lange Bälle in den Rücken der Abwehr gefährlich zu werden. In der 46. Minute erzielte der Gastgeber den Anschlußtreffer nach einer Ecke. RB erarbeitete sich nun ca. 10 Minuten lang Torchancen, die jedoch durch unseren stark haltenden TW Güler zu nichte gemacht worden sind. So konnte der 2 Minuten zuvor eingewechselte Günes die Führung, nach stark erkämpften Ball, ausbauen. Nun waren wir wieder besser im Spiel und konnten einige gute Spielzüge herausspielen. Nach dem 4:1 durch den wieder stark auftrumpfenden Eroll war das Spiel entschieden. Das 4:2 kurz vor Schluß war nur noch Ergebniskosmetik für RB.
Fazit: Unser Team trumpfte heute in Leipzig ganz stark auf. Durch eine sehr disziplinierte Spielweise konnte unser Team heute die Punkte verdient mit auf die Heimreise nehmen. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, in welcher Güler uns im Spiel hielt, die Abwehr sehr sicher stand und unsere Offensivkräfte ihr Können zeigten. Zu loben sind ebenfalls die eingewechselten Spieler, welche allesamt zu diesem Sieg durch sehr gute Leistungen beigetragen haben.

© Copyright SV Tasmania Berlin e.V.


zur Originalquelle