18. Spieltag B-Jugend 2012/2013

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 23.02.2013, 11:00 Uhr
Saison: 2012/2013 Rückrunde
Wettbewerb: B-Junioren-Bundesliga
Nord/Nordost 18. Spieltag
Ansetzung: RBL - Hertha
Schiedsrichter: Steffen Brütting
Spielort: Leipzig, Cottaweg
Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Kamarieh (6.)
0:2 Sucsuz (26.)
0:3 Abderrahmane (52.)
0:4 Mirbach (70.)
Links: Bericht RBL
Bericht Hertha
Bericht DFB
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 10
Tore: 18:25
TD: -7
Punkte: 17
Torschützenliste
1. Platz Oschmann 4
2. Platz Wagner 3
3. Platz Mäder 2
Reddemann 2
Schnabel 2
4. Platz Barylla 1
Beiersdorf 1
Kresic 1
Reichel 1
Sonnekalb 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Hampel
test Abwehr: Adams, Reddemann, Reichel, Kretzschmar
test Mittelfeld: Strauß, Schnabel - Barylla, Mäder Kapitän der Mannschaft, Sonnekalb (66. Beiersdorf)
test Sturm: Wagner verletzt (20. Becher)

Aufstellung der Hertha BSC:

  • Mannschaft
test Tor: Aulig
test Abwehr: Rademacher (53. Tuzcu), Träder Gelbe Karte, Konrad, Torunarigha
test Mittelfeld: Pelivan Kapitän der Mannschaft, Kamarieh (62. Rausch), Teßmann (66. Mirbach), Sucsuz, Abderrahmane
test Sturm: Hasse
  • Trainer: Andreas Thom
  • Co-Trainer: Tobias Kurbjuweit

Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 4 Oschmann
Topscorer Scorerpunkte 7 Mäder
Topsünder Gelbe Karte 3 Kretzschmar
Schnabel
  Gelb-Rote Karte 1 Kresic


Spielbericht

U17: Die Roten Bullen verlieren gegen Spitzenreiter Hertha BSC 0:4

Verheißungsvolle Anfangsphase für die Roten Bullen / Berlin nutzt Ungenauigkeiten zu Toren / Leistungsträger Fridolin Wagner verletzt sich am Fuß

18. Spieltag B-Junioren-Bundesliga
RB Leipzig – Hertha BSC 0:4 (0:2)

Zweites Rückrundenspiel, zweite Niederlage: Erneut muss sich unsere U17 um Trainer Frank Leicht gegen einen favorisierten Gegner geschlagen geben. Die Bundesliga-B-Junioren verloren ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer Hertha BSC mit 0:4 (0:2).

Gleich die erste Möglichkeit münzte Hertha durch Bilal Kamarieh zur 1:0-Führung um und stellte so seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis (6.). In der Folge kamen die Roten Bullen zwar mehrmals zu verheißungsvollen Torraumszenen, ohne jedoch zu treffen. Dagegen nutzte Berlin eine Schwächephase der B-Junioren und erhöhte durch Firat Sucsuz auf 2:0 (26.).

Nach dem Seitenwechsel hatten wir uns besser auf die Schnelligkeit und die spielerische Härte der Herthaner eingestellt. Dennoch verpasste es die Mannschaft erneut, ihre Tormöglichkeiten zu nutzen – ganz im Gegensatz zum Spitzenreiter, der seine Führung durch Farid Abderrahmane (52.) und Fabio Mirbach (70.) auf 4:0 ausbaute.

Ausführlicher Spielbericht

Das zweite Spiel der Rückrunde begann turbulent. Es waren keine zwei Minuten gespielt, da tauchten unsere Jungs gleich zweimal gefährlich vor dem Gehäuse der Berliner auf. Beide Chancen wurden durch schöne Schnittstellenbälle zwischen den Innenverteidigern der Berliner herausgespielt. Doch sowohl Robin Sonnekalb als auch Janik Mäder legten sich den Ball zu weit vor, so dass der Torwart die Chancen vereiteln konnte.

Hingegen nutzte der Spitzenreiter gleich seine erste gefährliche Aktion. BSC-Kapitän Dominick Pelivan schoss einen Freistoß aus halblinker Position. Bilal Kamarieh sprang am höchsten und köpfte an unserem Bullen-Torhüter Franz Hampel zum 1:0 (6.) vorbei (6.).

Berlin bestraft Schwächephase der Roten Bullen mit weiteren Gegentreffer

In der Folgezeit fanden unsere Jungs immer weniger Zugriff im Mittelfeld, verloren viele direkte Zweikämpfe, so dass die Berliner mehrmals gut vors RBL-Tor kamen. Besonders bitter: Leistungsträger Fridolin Wagner verletzte sich bei einem Zweikampf in der 20. Minute am Sprunggelenk und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Neuzugang Marcel Becher.

Die Gäste nutzten die Schwächephase der Roten Bullen aus. Nur sechs Minuten darauf schlossen sie eine Passkombination durch Firat Sucsuz (26.) zum 0:2 ab (26.).

Zwar kam unserer U17 vor der Halbzeit noch zu einer sehr guten Chance – Roman Kretzschmar spielte einen langen Diagonalpass auf Sonnekalb. Allerdings vereitelte erneut der Berliner Schlussmann Ruben Aulig die Tormöglichkeit mit einer starken Parade.

Hochkarätige Chancen für die Roten Bullen nach dem Seitenwechsel

Die zweite Halbzeit begann wie der erste Spielabschnitt. Wir erspielten uns sofort hochkarätige Chancen. Die beste hatte erneut Sonnekalb, der durch Janik Mäder über die rechte Seite bedient wurde. Sein Schuss aus kurzer Distanz ging jedoch am langen Pfosten vorbei.

Ausgerechnet in der Druckphase der Roten Bullen gelang den Gästen der entscheidende 3:0-Treffer, der gleichzeitig die Vorentscheidung bedeutete. Hertha fing einen langen Ball und schaltete blitzschnell zum Konter um. Farid Abderrahmane brauchte die Kugel nur noch locker einzuschieben (52.).

Zwar erspielte sich die U17 auch nach dem dritten Gegentor eine aussichtsreiche Tormöglichkeit. Allerdings zirkelte Mäder in der 58. Minute einen Freistoß aus 20 Metern den Ball nur an den Außenpfosten. Zehn Minuten vor Ende legte Berlin Tor Nummer vier nach: Fabio Mirbach erhöhte zum 4:0-Endstand (70.).

Fazit: Letztlich war es ein verdienter Sieg der Berliner, der wieder aufzeigt, dass Gegner wie Hertha oder Wolfsburg für unsere U17 momentan noch eine Nummer zu groß sind.

Die Gegner auf Augenhöhe kommen in den nächsten Partien. Dort müssen die Punkte im Kampf um den Klassenverbleib geholt werden! Die erste Möglichkeit gibt es am nächsten Samstag (02. Februar, Anstoß: 11.00 Uhr) beim Tabellenzwölften Norderstedt, der hinter den Roten Bullen steht.

© RB Leipzig

23. Februar 2013
zur Originalquelle


U17-Junioren gewinnen auch in Leipzig

Herthaner gewinnen bei RasenBallsport Leipzig mit 4:0 und festiten weiter die Tabellenführung. Berlin - Der U17-Nachwuchs von Hertha BSC setzte in der B-Junioren Bundesliga seinen Erfolgsserie fort. Bei RasenBallsport Leipzig siegte das Team von Trainer Andreas Thom am Samstag (23.02.13) mit 4:0 (2:0).

Die Blau-Weißen starteten stark in Sachsen. Schon nach sechs Minuten bediente Dominik Pelivan nach einem indirekten Freistoß Bilal Kamarieh, der per Kopf das 1:0 für die Berliner erzielte. Die Blau-Weißen dominierten die Partie, kamen jedoch nicht immer konsequent vor den Leipziger Kasten. Erst in der 26. Minute sprang aus den Angriffsbemühungen wieder etwas Zählbares heraus. Farid Abderrahmane setzte Tobias Hasse ein, der sich stark durchsetzte und dann noch den besser postierten Firat Sucsuz bediente, der den Ball zum 2:0 einschoss.

Herthaner weiter Tabellenführer

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, erneut erwischte die Thom-Truppe den besseren Start. Max Konrad legte den Ball mit einem Flugball auf Abderrahmane, der sich im Laufduell durchsetzte und auf 3:0 stellte (52.). Zehn Minuten vor dem Ende gelang den Herthaner gar noch der vierte Treffer. Gerade einmal vier Minuten auf dem Feld, wurde Fabio Mirbach von Abderrahmane eingesetzt und traf zum Endstand in Leipzig (70.).

"Wir haben es gerade in der ersten Halbzet nicht geschafft, schon frühzeitig eine Entscheidung herbeizuführen. In einigen Situationen haben wir zu oft die falschen spielerischen Entscheidungen getroffen, ganz anders als wir uns das vorgenommen hatten", befand Trainer Andreas Thom nach der Partie. Die Blau-Weißen belegen allerdings weiterhin souverän die Tabellenführung.

© Hertha BSC

23. Februar 2013
zur Originalquelle