16. Spieltag D2-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieldaten
Zeit: So, 10.04.2011, 09:15
Saison: 2010/2011 Rückrunde
Wettbewerb: 1. Kreisklasse St.I
16. Spieltag
Ansetzung: LSC II - RBL
Schiedsrichter: Harry Schramm
Spielort: Leipzig,
LSC 1901 Großfeld 2
Tore: 1:0 LSC
1:1 Hübner
1:2 Hübner
1:3 Hadaschik
1:4 Hübner
2:4 LSC
Links: Bericht des LSC
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 243:7
TD: 236
Punkte: 48

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Leipnitz
test Mannschaft: Löser, Cornelius, Brunsch, Hadaschik, Hübner, Krüger, Scholz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Spielbericht

U 12 setzt sich ab

4:2-Erfolg gegen LSC bringt 6-Punkte-Vorsprung

Beide Mannschaften qualifizierten sich in der Vorwoche für das Pokal-Halbfinale. Die zweite D-Junioren Mannschaft vom LSC gewann überraschend gegen die U12 von Lok Leipzig. Unsere Jungs waren also gewarnt, zumal man bei der Hallenmeisterschaft, dass Spiel mit 1:0 verlor.

Von der ersten Minute an begannen die Junbullen offensiv und bestimmten das Spiel mit gutem Tempo. Der Gegner hielt mit disziplinierter Abwehrarbeit dagegen und versuchte mit schnellen Stürmern über Konter zum Erfolg zu kommen. Es entwickelte sich eine lebhafte Partie. Bereits nach wenigen Minuten, nachdem unsere U12 einige Möglichkeiten liegen gelassen hatten, setzte der LSC einen seiner gefürchteten Konter. Torwart Richard Leipnitz konnte die erste Situation entschärfen, war aber beim Nachschuss machtlos. Unsere U12 steckte jedoch nicht auf und spielte wie gewohnt mit hohem Tempo auf das gegnerische Tor. Besonders stark war die rechte Seite mit einem sehr gut aufgelegten Jan Hübner, der mit Justin Scholz immer wieder für Gefahr sorgte. Jan Hübner war es dann auch der den 1:1 Ausgleich erzielen konnte, als er über rechts Richtung Grundlinie dribbelte und seine scharfe Eingabe am Torwart vorbei im langen Eck einschlug. Nur wenige Minuten später legte Niklas Hadaschik für Jan Hübner ab, der aus der Distanz das 2:1 erzielte.

Niklas Hadaschik erzielte mit einem schönen Distanzschuss das hochverdiente 3:1 in der zweiten Halbzeit, nur kurze Zeit später trudelte ein Linksschuss von Jan Hübner durch die Beine des gegnerischen Torwarts zum 4:1. Der Gegner gab nicht auf und kam noch einmal auf 4:2 heran, doch kurz darauf beendete der Schiedsrichter die faire Partie.