15. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 27.02.2011 10:30
Saison: 2010/2011 Rückrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 15. Spieltag
Ansetzung: CFC - RBL
Schiedsrichter: Udo Fritzsch
Spielort: Sportforum - Hauptstadion
Zuschauer: 88
Tore: 0:1 Röhrborn (15.)
0:2 Wolf (25.)
0:3 Lindau (32.)
1:3 Engert (43.)
1:4 Röhrborn (60.)
Hinrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 44:14
TD: 30
Punkte: 39
Torschützenliste
1. Platz Maximilian Röhrborn 10
2. Platz Victor Lindau 7
Toni Majetschak 7
3. Platz Alexander Jaworski 6
Tom Schladitz 6
4. Platz Friedrich Wolf 4
5. Platz Felix Habeland 2
6. Platz Robin Glänzel 1
Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Dornau
test Abwehr: Habeland, Henske, Majetschak Kapitän der Mannschaft, Lunderstädt
test Mittelfeld: Schladitz, Menzel, Wolf
test Sturm: Kronawitt (51. Glomb), Lindau (73. Oha), Röhrborn (75. Glänzel)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des Chemnitzer FC:

  • Mannschaft
test Tor: Huyer
test Mannschaft: Ndunzi, Preißler, Moraes, Engert, Schmidt (64. Wittig), Ney, J.Richter, M.Richter, Jiminez (41. Ebert), Mauersberger
  • Trainer: Friedrich Karsten
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 15. Röhrborn   Schuss Lindau   Pass
0:2 25. Wolf   Schuss      
0:3 32. Lindau   Schuss Röhrborn   Pass
1:4 40. Röhrborn   Schuss Lunderstädt   Pass
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 10 Röhrborn
Topscorer Scorerpunkte 15 Röhrborn


Spielbericht

4:1-Erfolg der U 17 in Chemnitz

Wichtiger Sieg auf dem Weg in die Bundesliga

Zu einem wichtigen Auswärtsspiel um den Kampf um den Bundesligaaufstieg mussten die Jungbullen beim Drittplazierten Chemnitzer FC antreten. Auf dem sehr seifigen, aber gut bespielbaren Rasen entwickelte sich ein Spiel, wo alles geboten wurde.

Vor den Augen vor Landesauswahltrainer W. Grunert gestaltete sich in den ersten Minuten ein erstes Abtasten. Die ersten Angriffsversuche starteten die Gastgeber, welche jedoch ohne Wirkung blieben.

Mit ihrem ersten Chance dann das 1:0 für die Leipziger. Victor Lindau und Maximilian Röhrborn spielten sich über die linke Abwehrseite geschickt durch, letzterer schloss dann mit einem satten Schuss ins lange Eck ab. Nur 10 Minuten später dann der Auftritt von Friedrich Wolf. Im Pokalspiel noch nach 30 Minuten ausgewechselt, nahm er sich ein Herz und nagelte den Ball aus fast 30m ins lange Eck. Die Gäste waren nun klar spielbestimmend, Chemnitz kam kaum zur Entfaltung.

Nur 7 Minuten nach dem 2:0 folgte die Vorentscheidung. Fast eine Kopie des ersten Treffers: Wieder eine Kombination von Röhrborn und Lindau und diesmal war es der „Dicke“, der auf 3:0 erhöhte. So ging es dann in die Pause, in der die Trainer warnten, das dieses Spiel noch nicht gewonnen ist.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei Paukenschlägen. Der erste auf der Tribüne, als eine Handvoll CFC-Fans mit Bengalos und Leuchtfeuern für „Stimmung“ sorgten.

Davon scheinbar beeindruckt fiel kurz nach dem Wiederanpfiff das 1:3. Henske unterlief einen langen Ball, der dahinterstehende CFC-Stürmer netzte ein. Die Himmelblauen nun am Drücker und RB verlor für eine Viertelstunde völlig die Ordnung. Der CFC besaß einige gute Chancen, die zum Glück ungenutzt blieben.

Genau in diese Druckphase setzte RB einen perfekten Konter: Patrick Lunderstädt schaltete sich mit in den Angriff ein und spielte den Ball flach in den Strafraum, wo Victor Lindau noch über den Ball schlug, jedoch dahinter Maximilian Röhrborn lauerte und seinen zweiten Treffer erzielte.

Die letzten 20 Minuten war die Partie dann entschieden, Chemnitz fiel nichts mehr ein, Leipzig schaltete einen Gang runter und brachte das Ergebnis sicher nach Hause. Damit machte man Torhüter Martin Dornau an seinem 17. Geburtstag das wohl beste Geschenk.

Einen faden Beigeschmack hatte die Partie jedoch noch. Wieder waren die sieben CFC Fans beteiligt, als Leipzigs Spieler bei fast jedem Ausball bespuckt wurden und selbst bei der Abreise beleidigt und beschimpft wurden, was zum Teil unter der Gürtellinie war.

© RB Leipzig

28. Februar 2011
zur Originalquelle