13. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ursprüngliche Termin (05.12.2010) wurde abgesagt und verschoben


Spieldaten
Zeit: Sa, 12.02.2011 13:30
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 13. Spieltag
Ansetzung: RBL - Hertha II
Schiedsrichter: Toni Wirth
Spielort: Leipzig, LFC
Gontardweg
Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Rabiega
1:1 Habeland (60.)
2:1 Lindau (76.)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 37:12
TD: 25
Punkte: 33
Torschützenliste
1. Platz Toni Majetschak 7
2. Platz Alexander Jaworski 6
Victor Lindau 6
Maximilian Röhrborn 6
Tom Schladitz 6
3. Platz Felix Habeland 2
Friedrich Wolf 2
4. Platz Robin Glänzel 1
Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Dornau
test Abwehr: Habeland, Henske, Majetschak Kapitän der Mannschaft, Lunderstädt
test Mittelfeld: Menzel, Wolf, Glomb
test Sturm: Oha (41. Kronawitt), Lindau, Röhrborn (41. Rast)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des Hertha BSC II:

  • Mannschaft
test Tor: Attar
test Mannschaft: Carleo (78. Malik), Siemann, Syhre, Mannsfeld, Kohls Kapitän der Mannschaft, Egerer, Rohloff, Ademi, Rabiega (66. Owusu), Garcia
  • Trainer: Frank Vogel
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
1:1 60. Habeland   Freistoß      
2:1 76. Lindau   Schuss Glomb    
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 7 Majetschak
Topscorer Scorerpunkte 10 Schladitz


Spielbericht

Arbeitssieg gegen Herthas Zweite

Mit runderneuertem Mittelfeld starteten die B-Junioren in die Rückrunde. Für den verletzten Schladitz und den auf der Bank platznehmenden Kronawitt, spielten, der nach langer Verletzungspause erstmals im Team stehende Fabian Glomb und Alec Menzel.

Das Spiel gegen den Gegner aus dem Tabellenmittelfeld begann mit einem Schock. Es waren keine fünf Minuten gespielt, da markierten die kleinen Herthaner schon den ersten Treffer. Die U17 brauchte 20 Minuten um ins Spiel zu finden, besonders die Anfangsphase war von ungewohnt hektischen Aktionen geprägt. Zwar konnte sich die Mannschaft einige Eckbälle erspielen, diese brachten aber allesamt nichts ein. Kurz vor der Pause dann Glück für die Leipziger, dass man nicht mit einem Zweitore-Rückstand in die Kabine musste.

Mitte der zweiten Halbzeit gelang Felix Habeland der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Sein Freistoß flatterte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Nun bestimmten die Leipziger die Partie klar. Weiteren Chancen konnten durch Kronawitt und Lindau nicht genutzt werden. Kurz vor Schluss setzte sich Fabian Glomb auf der rechten Außenbahn durch, spielte den Ball in den Rücken der Abwehr auf Victor Lindau, der sich den Ball zurechtlegt und mit einem herrlichem Schlenzer in den Winkel vollendet, das 2:1 für die Gastgeber, dem ein unglaublicher Jubelsturm folgte.
Doch es war Torhüter Martin Dornau, der den Sieg festhielt. Einen Schuss aus 20 Metern sicherte er, bereits auf dem Boden liegend, den linken Arm austreckend und den Ball unter seiner Hand begrabend... eine Torwartaktion, die man nur schwer beschreiben kann....

Mit diesem Sieg hat das Team die Tabellenspitze zurückerobert, und um den Gedanken vom Winterpausenspecial aufzugreifen... es sind (nur) noch 14 Schritte bis zum Aufstieg!

© Roter Brauser

12. Februar 2011



U 17 dreht Spiel gegen Hertha-Bubis

2:1-Erfolg in der Nachholepartie

Noch bevor die Rückrunde am 27. Februar offiziell startet, stand das erste Nachholespiel gegen Hertha BSC II an.

So waren die Erwartungen groß, zumal die Testspiele gegen die Vertretungen von Hannover 96 und Cottbus mächtig in die Hosen gingen. So verwunderte es auch nicht, dass die Berliner das Zepter übernahmen. Die Gastgeber fanden bis zur Halbzeit kaum in die Partie, gewannen keine Zweikämpfe und die ihre spielerische Linie fehlte auch.

Dass man zur Pause nur 0:1 hinten lag, zeugte von großem Glück und dem Ungeschick der Herthaner vor dem Dornau-Gehäuse. Erschwerend kam hinzu, dass man nach 3 Minuten bereits zurück lag, mehrere Abstimmungsfehler begünstigten die Berliner Führung.

Zur Pause wechselte man dann, für Oha und Röhrborn kamen Rast und Kronawitt, welche für Belebung sorgen sollten. Frühzeitig suchte man nun die Gäste unter Druck zu setzen und erspielte sich selber einige Chancen.

Jedoch dauerte es bis zur 66. Minute, ehe ein Freistoß von Felix Habeland an Freund und Feind vorbei ging, der Berliner Torwart daneben griff und der Ausgleich hergestellt war.

Jetzt war man am Drücker, wollte den Sieg, um an die Tabellenspitze zu klettern. Das 2:1 gelang, als Fabian Glomb, der nach seinem Kreuzbandriss sein erstes Spiel machte, geschickt am Flügel freigespielt wurde und seine Eingabe bei Victor Lindau landete. Dieser drehte seinen wuchtigen Körper geschickt um zwei Gegenspieler herum und schlenzte den Ball mit Übersicht ins lange Eck.

In der letzten Minute kratzte Martin Dornau noch einen Schuss von der Linie und setzte damit den Schlusspunkt unter diese Partie.

Jetzt können die Trainer im Trainingslager im kroatischen Rovinj, wohin die Mannschaft noch am selbigen Abend aufbrach, feilen, um das große Ziel Aufstieg perfekt zu machen.