12. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ursprüngliche Termin (28.11.2010) wurde abgesagt und verschoben


Spieldaten
Zeit: Mi, 20.04.2011 17:30
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 12. Spieltag
Ansetzung: LOK - RBL
Schiedsrichter: Dirk Engelmann
Spielort: Bruno-Plache-Stadion,
Großfeld 3
Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Schladitz (51.)
0:2 Röhrborn (55.)
0:3 Röhrborn (72.)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 35:11
TD: 24
Punkte: 30
Torschützenliste
1. Platz Toni Majetschak 7
2. Platz Alexander Jaworski 6
Maximilian Röhrborn 6
Tom Schladitz 6
3. Platz Victor Lindau 5
4. Platz Friedrich Wolf 2
5. Platz Robin Glänzel 1
Felix Habeland 1
Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Dornau
test Mannschaft: Henske (61. Schott), Glomb (65. Koenigs), Lunderstädt, Habeland, Schladitz, Majetschak Kapitän der Mannschaft, Röhrborn, Wolf (70. Motscha), Lindau (73. Merk), Kronawitt
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des 1. FC Lokomotive Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Schulz
test Mannschaft: Ratifo, Pidun, Reichel, Purrucker (57. Hoffmann), Kresic (71. Atteya), Schmolcz (62. Schabram), Kuhn, Koß, Rosta (50. Zerbe), Fischer
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 51. Schladitz   Schuss      
0:2 55. Röhrborn   Schuss      
0:3 72. Röhrborn   Schuss      
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 7 Majetschak
Topscorer Scorerpunkte 10 Schladitz



Spielbericht

Verdienter 3:0 Erfolg unserer U17 bei Lok Leipzig.

Die Jungs von Trainer Ivo Jungbauer konnten heute weitere drei Punkte im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga einfahren. Allerdings war das nicht so einfach, wie man denkt, wenn man das Resultat liest. Ser Trainer sprach nach Abpfiff von einem erwartet schweren Kampfspiel. Unsere Jungbullen waren zwar von Beginn an die aktivere Elf, konnte dies aber noch nicht in Tore ummünzen. Oft sah es bis zum Strafraum schon recht annehmbar aus, allerdings fehlte es zu diesem Zeitpunkt noch etwas an Genauigkeit und Konzentration, so dass sich aus den sich erspielten Chancen kein Torerfolg einstellte. Die Abwehr der Lokisten stand in den ersten 40 Minuten recht gut und konnte unsere Stürmer noch in Schach halten und ihrerseits durch schnelles Überbrücken des Mittelfeldes auch ab und an für Gefahr vor dem von Martin Dornau gehüteten Kasten sorgen. Wir hätten jedoch bei größerer Genauigkeit zur Halbzeit durchaus 1 oder 2:0 führen können.
Ich hatte aber als Zuschauer nie das Gefühl, dass die Jungbullen das Spiel verlieren würden und war der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis sich RB durchsetzt.
Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, schon beim Anstoß zur zweiten Halbzeit war zu spüren, dass unserer Jungs Willens waren, eine Entscheidung herbeizuführen. Mit dem Anpfiff schrie der Kapitän Majetschak laut: "los Jungs Druck, sofort drauf", dass spätestens jetzt jeder Mitspieler wusste, es gehts los. Seine Mitspieler setzten diese Forderung nun mit Nachdruck um und erzeugten sofort Gefahr vor dem Tor von Lok und erspielten sich noch mehr und immer bessere Chancen. In der 51. Spielminute war es dann soweit, der Druck unserer Spieler war nun zu groß. Schladitz konnte mit einen sehr schönen Schuß von halbrechts aus etwa 16m über Abwehr und Torhüter in die lange Ecke einschießen. Die Lok-Abwehr kam jetzt nicht mehr zur Entfaltung, da die Bullen nun einen Angriff nach den anderen vortrugen. Unsere schnellen Spieler Glomb über die rechte Seite und Röhrborn über die Mitte spielten ihre Gegenspieler im Eins zu Eins aus und wirbelten so die Abwehr der Blaugelben durcheinander. Bereits vier Minuten nach dem Führungstor gelang dann Röhrborn mit einem sehenswerten Schuß aus etwa 20m Entfernung das 2:0
Schön zu sehen, dass RB weiter zielstrebig noch vorne spielte und immer noch hungrig auf Tore war. Dafür wurden sie auch belohnt. So war es in der 72. Minute wieder Röhrborn, der nach dem er zwei Lokspieler ausspielte, aus etwa 18-20m abzog und das dritte schöne Tor für uns erzielte. Spätestens jetzt waren die Jungs von Lok geschlagen und die Jungbauer-Elf konnte es etwas ruhiger angehen. Den Jungs von Lok muss man bescheinigen, dass die sich nie aufgegeben haben und im Rahmen ihrer Möglichkeiten versuchten den Ehrentreffer zu erzielen. Wenn sie dann einmal vor unserem Tor auftauchten waren sie entweder zu zaghaft oder unsere Abwehr konnte klären.

Fazit dieser Partie: Verdienter 3:0 Sieg der Jungbullen; Aufstiegschancen gewahrt; faires Spiel beider Mannschaften. Schön zu beobachten, dass sich Spieler und Trainer sportlich fair nach der Partie die Hände reichten. Zuschauer waren, so denke ich, ca. 120 dabei, von denen sich 20 durch dümmlichen Singsang und unsportliche Kommentare selbst disqualifizierten. Zum Glück sind sie dann in der zweiten Hälfte zum anderen Spiel gegangen. Nachdem ich jetzt gern und relativ viel Positives schreiben konnte, erlaube ich mir noch eine kleine Kritik.
Max Röhrborn: auch wenn man 2 tolle Tore macht und ein super Spiel, ist es manchmal besser oder sinnvoller eher abzuspielen oder den besser postierten Spieler zu bedienen. Ich denke aber, das weisst du selbst und die Trainer werden es bestimmt auch ansprechen. Trotz der Kritik hast du und deine Mitspieler ein gutes Spiel abgeliefert, es hat richtig Spaß gemacht beim Zuschauen.

© Ulrich Beyer

20.04.11