10. Spieltag C-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 06.11.10 11:00
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: Regionalliga
Mitteldeutschland,
10. Spieltag
Ansetzung: RBL - Hertha
Schiedsrichter: Christine Weigelt
Spielort: Leipzig, LFC
Gontardweg
Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Öztürk (3.)
0:2 Römer (23.)
0:3 Kamarieh (33.)
0:4 Rausch (57.)
0:5 Rausch (58.)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 7
Tore: 9:13
TD: -4
Punkte: 8
Torschützenliste
1. Platz Maximilian Schnabel 3
2. Platz Patrick Böhme 2
3. Platz Philipp Gerth 1
Roman Kretzschmar 1
Sören Kurt Reddemann 1
Alexander Vogel 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Kämpfe
test Abwehr: Reddemann, Krause, Schnabel, Bekker,
test Mittelfeld: Vogel (62. Gerth), Kretzschmar Kapitän der Mannschaft, Mäder (62.
Kober), J. Winkler (62. Küster), Gräfe (36. Boltze)
test Sturm: Böhme (36. Scholle)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Aufstellung des Hertha BSC:

  • Mannschaft
test Tor: Kagitci
test Abwehr: Engel, Regäsel, Moldenhauer (41. Ghandour), Adams (41. Rademacher Gelbe Karte)
test Mittelfeld: Teßmann (62. Pelivan), Römer - Rausch, Öztürk, Kamarieh
test Sturm: Mirbach
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Spielbericht

Deutliche Niederlage gegen Staffelfavoriten

Bei bestem Novemberregenwetter verlor die U15-Mannschaft des RB Leipzig gegen Hertha BSC Berlin klar mit 0:5. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da zappelte der Ball bereits im Gehäuse des Leipziger Torwarts Martin Kämpfe. Der quirlige 10er der Berliner versenkte den Ball im Tor, nachdem die Abwehr den Ball mehrfach nicht konsequent aus dem Strafraum befördern konnte.
Die Hoffnung lange ein 0:0 zu halten und über den Kampf ins Spiel zu finden, war damit erstmal verflogen.
Jedoch verteidigten die Leipziger trotz des frühen Gegentreffers geschickt, bewiesen gutes Antizipationsvermögen (Vogel, Kretzschmar), Zweikampfstärke und klärten brenzlige Situationen durch Ballwegschlagen (Reddemann).
Die erste Chance für RB dann nach etwa 20 Minuten, als Böhme, nach schöner Vorarbeit der Kreativachse J. Winkler und Mäder in den freien Raum geschickt wird, aber den Ball nicht mehr vor dem Berliner Keeper verwerten kann.
Das 0:2 und 0:3 vor der Halbzeitpause konnte das Team dennoch nicht verhindern, beide Treffer resultierten jeweils durch Freistoßsituationen.

Nach der Pause hielt die Mannschaft weiterhin dagegen und konnte die ersten zwanzig Minuten die Berliner weitgehend vom Tor fern halten. Eine Riesenchance hatte Janik Mäder auf dem Fuß, als er sich über die linke Angriffsseite durchsetzt, den Ball aus spitzen Winkel am Berliner Keeper vorbeilegt, aber leider auch das Tor um wenige Zentimeter verfehlt.
In dieser Phase war das Team mit den Berliner Gästen auf Augenhöhe.

Im Anschluss ließen die Kräfte der Mannschaft nach und es schlichen sich Fehler im Defensivspiel ein. Somit fielen die beiden letzten Tore durch einen Doppelschlag nach Unkonzentriertheiten im Abwehrverbund. Auch Martin Kämpfe konnte sich noch einmal mit zwei Paraden auszeichnen.

Fazit: Eine erwartete Niederlage gegen überlegene Gäste. Dennoch lässt sich sicherlich auf den guten spielerischen Phasen Mitte der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit aufbauen.

© © Peaceman

06.11.2010



U 15 mit klarer Niederlage

0:5 gegen Tabellenführer Hertha BSC

Am 10. Spieltag wartete ein harter Brocken auf unsere U 15. Zu Gast war der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Berlin der mit drei U15 Nationalspielern in Leipzig aufwartete.
Die Jungbullen waren gut eingestellt und wollten eine Menge aus diesem Spiel für die restliche Saison mitnehmen.
Der Versuch möglichst lange das 0:0 zu halten, war aber schon in der 4. Minute beendet, als ein unzureichend geklärter Ball aus 20 Metern den Weg ins Tor fand. Davon unbeeindruckt zog unsere U 15 ihre Taktik durch und verhinderte durch geschicktes verschieben das Angriffsspiel des Gegners. Dies schlug auch dem Gästecoach auf den Magen der zusehends lauter wurde. Lediglich durch zwei Standards konnten die Herthaner unsere Elf bezwingen und kamen zu den Treffern zwei und drei in der 23. und 33. Minute.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Jungbullen die besten 20 Minuten der Saison. Man verteidigte geschickt und erspielte sich selbst Chancen zum Anschlusstreffer. Die Beste vergab der überragende Janik Mäder, als er aus zehn Metern knapp am Berliner Gehäuse vorbei schoss.
Zwei unkonzentrierte Minuten nutzten die Berliner allerdings um das Ergebnis auf 5:0 hochzuschrauben (57. und 58. Minute). Danach fingen sich die Jungbullen wieder und ließen keinen weiteren Treffer zu.
Am Ende erscheint ein 5:0 zwar deutlich und war hochverdient, aber trotzdem kann man Stolz auf die gezeigte Leistung sein, die hoffentlich Schwung für die nächsten Wochen verleiht.