09. Spieltag B-Jugend 2012/2013

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 27.10.2012, 11:30 Uhr
Saison: 2012/2013 Hinrunde
Wettbewerb: B-Junioren-Bundesliga
Nord/Nordost 09. Spieltag
Ansetzung: RBL - RWE
Schiedsrichter: Falk Warnecke
Spielort: Leipzig, Cottaweg
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Barylla (22.)
2:0 Reddemann (43.)
3:0 Mäder (45.)
4:0 Wagner (58.)
5:0 Wagner (62.)
Links: Bericht RBL
Bericht RWE
Bericht LVZ
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 11
Tore: 11:13
TD: -2
Punkte: 8
Torschützenliste
1. Platz Mäder 2
Oschmann 2
Reddemann 2
Wagner 2
2. Platz Barylla 1
Kresic 1
Schnabel 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Hampel
test Abwehr: Kretzschmar, Reddemann, Reichel (47. Rosin), Strauß
test Mittelfeld: Schnabel, Barylla (62. Vogel) - Wagner (69. Winkler), Mäder Kapitän der Mannschaft, Sonnekalb (60. Oschmann)
test Sturm: Beiersdorf

Aufstellung der FC Rot-Weiß Erfurt:

  • Mannschaft
test Tor: Hein
test Abwehr: Winge (29. Weber), Thunert, Kumm, Retsch
test Mittelfeld: Messing, Scholz (53. Pommer), Brandau, Sperschneider (72. Schlömer)
test Sturm: Bergmann Kapitän der Mannschaft, Deist Gelbe Karte38.
  • Trainer: Norman Loose
  • Co-Trainer: Steffen Knäbe

Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
1:0 22. Barylla Schuss Mäder Pass
2:0 43. Reddemann K Kopfball Mäder Eckball
3:0 45. Mäder Schuss
4:0 58. Wagner K Kopfball Mäder Flanke
5:0 62. Wagner Schuss Barylla Schuss (abgewehrt)
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 2 Oschmann
Mäder
Reddemann
Wagner
Topscorer Scorerpunkte 7 Mäder
Topsünder Gelbe Karte 2 Genz
Kresic
Kretzschmar
Purrucker
  Gelb-Rote Karte 1 Kresic


Spielbericht

U17: Überragender 5:0-Heimsieg der Bundesliga-Bullen gegen Rot-Weiß Erfurt

Die Roten Bullen feiern einen eindrucksvollen Kantersieg, Barylla, Redemann, Mäder und zweimal Wagner sorgen mit ihren Treffern für ein Torspektakel am Cottaweg

9. Spieltag B-Junioren Bundesliga RB Leipzig – FC Rot Weiß-Erfurt 5:0 (1:0)

Nachdem sich unsere U17 gegen Rot-Weiß Erfurt bereits im Pokal mit einem 2:0-Sieg behaupten konnte, wollten die B-Junioren nun auch im Ligaspiel gewinnen und den zweiten Saisonsieg in Folge einfahren – und das klappte mit einem 5:0-Erfolg eindrucksvoll.

In den Anfangsminuten wurden sehr gute Chancen noch vergeben, jedoch gelang in der 22. Minute das verdiente 1:0 durch Anthony Barylla. Die Mannschaft von Trainer Frank Leicht erhöhte nach der Pause den Druck weiter und erhöhte durch Sören Reddemann und Janik Mäder auf eine komfortable 3:0-Führung. Fridolin Wagner schraubte mit seinem Doppelpack das Ergebnis sogar noch auf 5:0 hoch und sorgte für den höchsten Sieg unserer U17 in der Bundesliga (68., 72.).

Ausführlicher Spielbericht

Nach dem ersten Bundesligasieg der Saison am letzten Spieltag auswärts beim HSV waren unsere Jungs heiß, den nächsten Erfolg nachzulegen und die Mannschaft nahm vom Anpfiff weg Fahrt auf.

Auf einem leicht mit Schnee bedeckten Platz versuchten die B-Junioren immer wieder durch schnelle Balleroberungen in die Tiefe zu spielen und kamen so zu guten Torchancen. Die besten Gelegenheiten wurden in den ersten 20 Minuten aber noch nicht genutzt, weil die Leipziger Bullen vor dem gegnerischen Tor zu zaghaft agierten. Dann erlöste Anthony Barylla mit seinem 1:0-Treffer in der 22. Minute nach einer herrlichen Kombination unsere Elf und sorgte für die verdiente Pausenführung (22.).

Auch in der zweiten Hälfte ließ die U17 nicht nach, kämpfte um jeden Ball und beherrschte Erfurt weiter. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff eroberte sich Sören-Kurt Reddemann die Kugel und erhöhte nach einem Janik-Mäder-Kopfball gekonnt zum 2:0 (43.). Wiederum nur zwei Minuten später stürmten die Roten Bullen erneut in den Sechzehner der Erfurter, Mäder schaltete am schnellsten, lenkte den Ball hinter die Linie zum 3:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung (45.).

Bei den Erfurtern schlichen sich zusehends Fehler im Passspiel ein, die unsere Jungs nutzten, um den Spielstand weiter auszubauen. Fridolin Wagner schaffte es innerhalb von vier Minuten noch zweimal, den Erfurter Schlussmann Marcel Hein zu überwinden. Zunächst verwerte Wagner eine präzise Eingabe von Mäder mit dem Kopf (68.), kurz darauf schob er einen langen Pass aus dem Mittelfeld gekonnt ins Gehäuse der Thüringer (72.).

Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Leipziger Bullen glücklich in den Armen und feierten den verdienten Sieg und die wichtigen drei Punkte am Weg zum Klassenerhalt.

Fazit: Unsere U17 feierte hochverdient den zweiten Saisonsieg und höchsten Bundesliga-Dreier überhaupt. Alle fünf Tore waren sehr gute herausgespielt und mit diesem Erfolg haben die Roten Bullen (11.) bereits vier Punkte zwischen sich und Erfurt (12.) auf dem ersten Abstiegsplatz gebracht – und sogar noch ein Spiel weniger absolviert.

An diesem Wochenende wartet auf die B-Junioren der erste Höhepunkt der Saison! Am Sonntag (04. November; Anstoß: 12.00 Uhr) treffen die Roten Bullen im NOFV-Pokalfinale auf Hertha BSC, den Tabellenzweiten der Bundesliga.

Das verlegte Spiel gegen SV Werder Bremen wurde auf Mittwoch, 07. November (Anstoß: 16.00 Uhr) festgelegt.

© RB Leipzig

29. Oktober 2012
zur Originalquelle


Jungbullen feiern 5:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Erfurt

Mit einem 5:0-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt haben die B-Junioren von Rasenballsport ein deutliches Zeichen zum Verbleib in der Bundesliga Nord/Nordost gesetzt. Sie haben als Elfter jetzt vier Punkte Vorsprung vor Erfurt. Heißt: vor der Abstiegszone. Schon vor einigen Wochen, im ersten Spiel unter Trainer Frank Leicht, hatten die Jungbullen gegen die Erfurter im Viertelfinale um den NOFV-Vereinspokal gewonnen. "Aber dieses 2:0 war doch eher zäh", schränkt der Coach selbst ein. "Diesmal hatten wir schon in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus, das wir dann nach der Pause auch gleich zum Führungsausbau nutzten." RB-Sportdirektor Ralf Rangnick sah beide Partien gegen Erfurt, war also auch am Sonnabend Zeuge und offenbar angetan von der deutlichen Steigerung. Anthony Barylla eröffnete den Torreigen, schloss eine schöne Kombination zum 1:0 ab. Unmittelbar nach der Pause (B-Junioren spielen zweimal 40 Minuten) traf Sören-Kurt Reddemann nach einem Eckball von Janik Mäder, der kurz darauf selbst fürs 3:0 sorgte. Das 4:0 bereitete Mäder wieder vor, Fridolin Wagner nutzte die Flanke per Kopf. Den Endstand stellte ebenfalls Wagner her, erlief einen langen Pass und vollstreckte. Nun wartet auf Leichts Truppe ein schweres Pokalspiel. Nachdem sie sich im Halbfinale um den NOFV-Pokal gegen den 1. FC Magdeburg wie schon gegen Erfurt mit 2:0 durchgesetzt hatte, steht am Sonntag, 12 Uhr, am Cottaweg das Endspiel gegen Hertha BSC an. Die Berliner sind als derzeitiger Tabellenzweiter der Bundesliga natürlich klarer Favorit, doch in der aktuellen Form muss sich die RB-Truppe nicht vor ihnen fürchten.

© F. M. LVZ

30. Oktober 2012
zur Originalquelle


Leipzig athletisch stärker

Ernüchternd endete für die U17-Junioren des FC Rot-Weiß Erfurt das Gastspiel beim Tabellennachbarn RB Leipzig, sie mussten sich nach achtzig Minuten klar mit 0:5 geschlagen geben. Damit blieben die "Jungbullen" auch im vierten Spiel unter ihrem neuen Trainer Frank Leicht ohne Niederlage und bauten den Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter aus. Nach dem Remis gegen den Tabellenzweiten Hertha BSC in der Vorwoche hatten sich die Rot-Weißen einiges Vorgenommen, kamen aber diesmal weder mit dem schneebedeckten Platz im Trainingszentrum Cottaweg noch mit ihren Gegner zu Recht. "Leipzig war uns körperlich und athletisch überlegen. Wir haben so zu viele Zweikämpfe verloren, das konnten wir spielerisch nicht kompensieren. Mit langen Bällen in die Spitze haben die Leipziger unsere Abwehr immer wieder vor Probleme gestellt und am Ende verdient gewonnen", erklärte der RWE-Coach. Trotz der Probleme mit den athletisch stärkeren Gastgebern, suchten die Erfurter auch in der Offensive ihre Chance. So wurde Alexander Deist mustergültig freigespielt, scheiterte aber an Hampel im Leipziger Tor. Im direkten Gegenzug machten es die Hausherren besser, Barylla traf in der 22. Minute zur Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Hälfte sorgten die Sachsen mit einem Doppelschlag für die frühe Vorentscheidung. Erst war Leipzigs Reddemann (43.) nach einer Ecke erfolgreich und zwei Minuten später erhöhte Mäder mit Unterstützung von RWE-Keeper Hein auf 3:0. In der Schlussviertelstunde machte dann Wagner mit seinem Doppelpack (58., 62.) zum 5:0-Endstand den Sack endgültig zu In zwei Wochen wird die Aufgabe nicht einfacher, da müssen die Rot-Weißen zum Tabellendritten nach Bremen.

© FC Rot-Weiß Erfurt

30. Oktober 2012
zur Originalquelle


RB überrollt Erfurter im Schneetreiben

Habe mir die erste Hälfte angeschaut. Da waren wir ja bereits sehr spielbestimmend. Eine Chance hatten die Erfurter, sonst kam da relativ wenig. Das Duo Wagner, Mäder hat sie auf rechts ganz schön auf Trab gehalten, so enstand ja auch das 1:0 durch Barylla (Mäder setzte sich wiederholt durch und passte flach). Trotz des schneebedeckten Bodens haben wir auch ein feines Kurzpassspiel aufgezogen. Sonnekalb hatte kurz vor der Halbzeit auch bereits das 2:0 auf dem Fuß. Schön, dass man sich dann im zweiten Durchgang für das gute Spiel belohnte.

Die ersten Sekunden der zweiten Halbzeit merkte man den Erfurten an, dass sie sich was vorgenommen haben. Um so schöner, dass gerade da das 2:0 viel. Eine einstudierte Ecke sauber zum Abschluss gebracht. Reddemann köpfte ein. Ich meine, dass hier auch Mäder die Vorlage gab. Das 3:0 war dann dem Wetter geschuldet. Mäder setzt sich über außen durch, schießt aus spitzem Winkel, der Torwart hat ihn kurz, aber der Ball glitt ihm aus den Händen, zwischen die Beine, an die Hacke und ins Netz. 3:0. Eine kurze Ruhephase bis wieder Mäder (meine ich) von rechts Flanken kann und Wagner den Ball einköpft. Diese Szene war Lehrbuchreif. Flanke Punktgenau, Kopfball genau richtig. Beim 5:0 wollte Barylla auf das Tor schießen, aber die Erfurter stehen im Weg, der Ball kommt irgendwie zu Wagner und der macht Eiskalt das 5:0. In den Schlussminuten konnte sich noch Hampel zeigen, aber das war es dann vom Spiel.

Alles in allem effektiv und dominant. Es gab schöne Szenen des Pressing und des gepflegten Kurzpassspieles. Und das trotz des Wetters. Gratulation an Team und Verantwortliche. Mit der Leistung kann man auch Kiel schlagen.

© crank / Rumpelstilzchen

27. Oktober 2012
zur Originalquelle