08. Spieltag D-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 07.11.2010, 10:30
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: Bezirksliga Leipzig
08. Spieltag
Ansetzung: SSV - RBL
Schiedsrichter: Dieter Herrmann
Spielort: Markranstädt
Zuschauer: 67
Tore: 0:1 Berger (5.)
0:2 Strietzel (16.)
0:3 Wilke (30.)
0:4 Wilke (30.+1)
0:5 Winkler (34.)
0:6 Scholz (42.)
0:7 Seifert (44.)
1:7 Jolas (45.)
1:8 Seifert (49.)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 70:9
TD: 61
Punkte: 24
Torschützenliste
1. Platz Eric Berger 15
2. Platz Justin Dintiu 10
3. Platz Max Keßler 8
Bastian Strietzel 8
4. Platz Jeremy Joe Kammann 5
Danny Winkler 5
5. Platz Justin Scholz 4
Tom Seifert 4
Finn Wilke 4
6. Platz Max Ruhner 3
7. Platz Rene Bernhardt 1
David Bierstedt 1
Kilian Senkbeil 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Moch
test Abwehr: Opolka, Kammann
test Mittelfeld: Strietzel Kapitän der Mannschaft, Berger, Wilke
test Sturm: Dintiu - Keßler
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des SSV Markranstädt:

  • Mannschaft
test Tor: Gunia Kapitän der Mannschaft
test Mannschaft: Ockernahl, Jolas, Heynke, Krause, Canitz, Kühn, Pfeifer
  • eingewechselt: Thiele, Förster, Bernsdorf, Fieck
  • Trainer: Olaf Walther, Tobias Rieß
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 5. Berger     Wilke    
0:2 16. Strietzel   Schuss Berger   Pass
0:3 30. Wilke     Berger    
0:4 30.+1 Wilke     Seifert    
0:5 34. Winkler     Scholz    
0:6 42. Scholz   Solo      
0:7 44. Seifert     Dintiu    
1:8 49. Seifert   Freistoß      
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 15 Berger
Topscorer Scorerpunkte 29 Berger


Spielbericht

Überzeugender Sieg im Spitzenspiel

U 13 gewinnt 8:1 in Markranstädt

Am 8. Spieltag kam es in der Südstraße zum Spitzenspiel in der Bezirksliga. Der SSV Markranstädt forderte die Jungbullen der U 13 heraus. Die Heimmannschaft wollte den Gästen ein Bein stellen und in der Tabelle zum Tabellenführer aus Leipzig aufschließen.

Bei widrigen Witterungsbedingungen waren jedoch die Leipziger von Anfang an Chef auf dem Platz. Vom Anstoß weg ließen die Gäste den Ball laufen und setzten die Heimmannschaft permanent unter Druck. Nach fünf Minuten wurde eine schöne Kombination über links zur Führung abgeschlossen. Danach erspielten sich die Jungbullen mehrfach gute Chancen, doch entweder war ein Bein des Gegners dazwischen oder der Torhüter wehrte den Sturmlauf der RB-Kicker gekonnt ab. Folgerichtig fand Mitte des ersten Durchgangs ein platzierter Flachschuss aus zentraler Position nach klugem Querpass den Weg ins Tor. Von den Kickern des SSV Markranstädt war in der ersten Halbzeit wenig konstruktives zu sehen, da der vereinsamte „Sturm-Tower“ durch konzentrierte Abwehrarbeit abgemeldet werden konnte. Die Jungbullen trotzen in der Folge weiterhin dem schlechten Wetter und somit rollte Angriff um Angriff in Richtung des Markranstädters Gehäuse. Man spielte sehr gut über die Außenpositionen, mit zum Teil hervorragendem Kombinationsspiel. Kurz vor dem Pausentee belohnten sich die Jungbullen mit einem Doppelschlag für die ansprechende Leistung der ersten 30 Minuten. Wie gewünscht, wurde dabei entschlossen am langen Pfosten eingelaufen und mühelos vollendet.

Nach dem wohltuenden warmen Pausengetränk knüpften die Spieler von RB Leipzig an ihre gute erste Halbzeit an und erzielten einen weiteren sehr schön heraus gespielten Treffer. Erfreulicherweise ließen die Gäste auch in der Folgezeit nicht locker und spielten weiterhin ansehnlichen Kurzpassfußball. Die Gastgeber stürzten in dieser Phase von einer Verlegenheit in die nächste und konnten sich bei ihrem stark aufgelegten Schlussmann bedanken, der das vollständige Debakel fast im Alleingang verhindern konnte. Im Defensivverhalten ließen die Gäste mit zunehmender Spieldauer allerdings die letzte Konsequenz sowie Abstimmung vermissen, so dass sich auch der RB-Hüter einige Male auszeichnen konnte. Den verdienten Ehrentreffer konnte jedoch auch er nicht verhindern. Auf der anderen Seite setzte der „Heimkehrer“ den positiven Schlusspunkt durch einen schusstechnisch sauberen „Freistoß-Hammer“. In den letzten Minuten verwalteten der dominante Spitzenreiter das Ergebnis und freuten sich nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters auf die warme und wohlverdiente Dusche.

Das Trainerteam zeigte sich mit der gezeigten Leistung und den heraus gespielten Toren äußerst zufrieden.