08. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 23.10.2010 10:00
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 08. Spieltag
Ansetzung: FCE - RBL
Schiedsrichter: Martin Hagemeister
Spielort: Cottbus, Sportplatz
am Priorgraben
Zuschauer: 15
Tore: 0:1 Röhrborn (2.)
0:2 Habeland (21.)
0:3 Schladitz (44.)
0:4 Röhrborn (52.)
0:5 Majetschak (58.)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 25:4
TD: 21
Punkte: 21
Torschützenliste
1. Platz Alexander Jaworski 5
Toni Majetschak 5
2. Platz Victor Lindau 4
Tom Schladitz 4
3. Platz Maximilian Röhrborn 3
4. Platz Friedrich Wolf 2
5. Platz Felix Habeland 1
Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Dornau
test Abwehr: Habeland, Henske Gelb-Rote Karte67., Majetschak Kapitän der Mannschaft (62. Schott), Lunderstädt
test Mittelfeld: Kronawitt (60. Menzel), Schladitz, Wolf
test Sturm: Röhrborn (75. Koenigs), Oha (55. Glänzel), Lindau
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des FC Energie Cottbus II:

  • Mannschaft
test Tor: Pflug
test Abwehr: Fröscher (60. Twarz), Weinert (41. Kleindienst), Stein, Pasolini (51. Mattig)
test Mittelfeld: Imeri (60. Witschel), Burgert, Pinkert Kapitän der Mannschaft, Kryzanowski
test Sturm: Röwer, Ayuk
  • Trainer: Sven Goertz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 2. Röhrborn   Schuss Schladitz   Pass
0:2 21. Habeland K Kopfball Oha   Schuss (volley, abgeprallt)
0:3 44. Schladitz   Freistoß      
0:4 52. Röhrborn          
0:5 58. Majetschak K Kopfball Lindau   Ecke
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 5 Jaworski
Majetschak
Topscorer Scorerpunkte 8 Schladitz


Spielbericht

Die unglaubliche Serie der U17 geht weiter!

Der Spielplan führte die Ivo-Jungbauer-Truppe zum Brandenburgligaaufsteiger Energie Cottbus II.
Um eine optimale Vorbereitung zu erzielen, reisten die Jungbullen bereits einen Tag zuvor an. Dies sollte sich als ein hervorragender Strategiezug bewahrheiten, denn so begannen die Leipziger temporeich und druckvoll zu spielen. Die Uhr zeigte gerade mal 2 gespielte Minuten, als Tom Schladitz einen wohl berechneten diagonalen Pass in den Lauf seines Teamkollegen Max Röhrborn legte. Dieser stürmte energisch in Richtung Tor und zog den Ball flach vom Strafraumeck ab. Fritz Pflug, der Keeper der Gastgeber, konnte nur zuschauen, als das Leder, für ihn unhaltbar, in der langen Torecke einschlug.
Im Selbstbewusstsein ihrer Führung ließen die Jungbullen die Zügel etwas schleifen. Sie erspielten sich immer wieder Chancen, die ungenutzt blieben, da der Drang und Mut zum endgültigen Abschluss fehlte. Nicht jedoch in der 21. Minute. Die blitzschnelle Reaktion von Max Oha leitete das 2:0 ein. Er nahm einen bereits abgewehrten Ball volley und donnerte ihn an das Cottbuser Gehäuse. Felix Habeland wiederum hielt seinen Kopf an den Abpraller und konnte dadurch seinen ersten Saisontreffer erzielen.
Die zweite Halbzeit begann und die Leipziger zeigten ein deutliches Übergewicht an Spielanteilen. Die Chancenverwertung verbesserte sich auch prompt, als Tom Schladitz in der 52. Minute einen direkten Freistoß aus fast 25 Meter Entfernung in die Lausitzer Maschen einschlagen ließ. Kurz darauf stellte Max Röhrborn erneut seine Stürmerqualitäten unter Beweis und erzielte das 4:0. Mit seinem gutgezieltem Eckball brachte Victor Lindau eine perfekte Vorlage für Toni Majetschak, welcher den 5:0 Endstand einköpfen konnte. Die Leipziger B-Junioren hatten nunmehr den Gegner voll im Griff. Auch als in der 67. Minute Sebastian Henske die Ampelkarte vom souverän pfeifenden Schiedsrichter Martin Hagemeister sah. Hagemeister zog diese völlig berechtigt gegen den Leipziger Abwehrspieler, welcher leider durch unkontrolliertes und übermotiviertes Einsteigen auffällig wurde.

Ein Kompliment an die Defensivabteilung, denn trotz der Minderung um einen Spieler hielt diese jeglichen Cottbuser Angriffen stand.

Ebenso lobenswert ist die Leistung von Tom Schladitz, welcher sich heute als bester Spieler auf dem Platz hervorbrachte.

Fazit dieser Partie: In sieben von acht Spielen blieb am Ende die Null stehen. Die anvisierte Richtung ist nunmehr deutlich erkennbar –> Bundesliga.

© sp

24.10.10



RB Leipzig U 17 mit nächstem Sieg

5:0 bei Energie Cottbus II

Zum Auswärtsspiel der B-Junioren-Regionalliga reisten die RB-Youngster nach Cottbus bereits einen Tag früher, um sich optimal auf diese Partie vorzubereiten. Die Maßnahme zeigte von Beginn an die erhoffte Wirkung.
Die Jungbullen kontrollierten und diktierten das Spielgeschehen und erwischten, wie gegen Borea Dresden, einen Traumstart. Nach nur zwei Minuten spielte Tom Schladitz einen Diagonalball auf Max Röhrborn, der den Ball noch kurz mitnahm und mit dem dritten Kontakt ins lange Eck versenkte. Danach blieben die Leipziger am Drücker, aber auch die Gastgeber blieben bei langen Bällen stets gefährlich, vermochten aber außer einem Schuss Martin Dornau im Leipziger Gehäuse nicht ernsthaft zu prüfen.
So war es dann Felix Habeland in der 21. Minute vorbehalten das 2:0 zu erzielen. Vorausgegangen war ein Volleyschuss von Max Oha, dessen Abpraller von der Querlatte Max Habeland mit dem Kopf versenken konnte.
In der zweiten Halbzeit verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen weiter, um die Vorentscheidung zu erzielen. Cottbus kam zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr in die Tornähe der Messestädter. So reichten dann zwölf Minuten um das Endergebnis herzustellen. Erst verwandelte, der an diesem Tag beste Spieler auf dem Platz, Tom Schladitz einen direkten Freistoß aus 22m ins Tor, dann erzielte Max Röhrborn seinen zweiten Treffer, ehe Kapitän Toni Majetschak per Kopf den Schlusspunkt setzte. Cottbus kam gegen Ende noch mal besser ins Spiel, aber die Jungbullen ließen trotz Unterzahl, Henske sah die Ampelkarte, keine gefährlichen Gegenangriffe mehr zu. So stand am Ende der nächste zu Null Erfolg fest, der auch in dieser Höhe in Ordnung ging.