06. Spieltag B-Jugend 2010/2011

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: So, 10.10.2010 12:00
Saison: 2010/2011 Hinrunde
Wettbewerb: NOFV-B-Junioren-
Regionalliga 06. Spieltag
Ansetzung: TG - RBL
Schiedsrichter: Marcel Richter
Spielort: Berlin, Werner-
Seelenbinder-Sportpark
Zuschauer: 88
Tore: 0:1 Majetschak (73., FE)
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 1
Tore: 13:4
TD: 9
Punkte: 15
Torschützenliste
1. Platz Alexander Jaworski 4
2. Platz Victor Lindau 2
Toni Majetschak 2
Friedrich Wolf 2
Tom Schladitz 2
3. Platz Sebastian Rast 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Dornau
test Abwehr: Habeland, Henske, Majetschak Kapitän der Mannschaft, Lunderstädt
test Mittelfeld: Kronawitt, Schladitz, Wolf
test Sturm: Röhrborn (60. Rast), Jaworski (55. Oha), Lindau (80. Glänzel)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben



Aufstellung des Tasmania Gropiusstadt:

  • Mannschaft
test Tor: Reimann
test Mannschaft: Kallensee, Heine, Akdag, Ivic, Pala (73. El-Hamed), Auschra, Zeynullahu, Günes (52. Sommerfeld), Slamar (80. Kretzschmar), Klotsche
  • Trainer: Tim Jauer
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben


Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
0:1 73. Majetschak   Elfmeter Habeland   Elfmeter Foul
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 4 Jaworski
Topscorer Scorerpunkte 4 Jaworski


Spielbericht

Majetschak mit goldenem Treffer

Ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass der Weg nach Berlin eigentlich zu einem Spitzenspiel führen sollte. Rangierten beide Teams letzte Saison eher noch im Mittelfeld (RB Leipzig Platz 6, Tasmania Gropiusstadt Platz 8), so belegen beide Mannschaften in dieser Saison die oberen Ränge.

Die Jungbullen von Trainer Ivo Jungbauer brannten vor Kampfeswillen. So bekam der geneigte Zuschauer eine ausgewogene erste Halbzeit zu sehen. Zu Beginn, ca. für 10 Minuten, überwog die kühle Taktik der Gastgeber, welche sich vor allem durch das offene Mittelfeld kleinere Chancen erspielten. Nun kamen die Leipziger besser ins Spiel. Dies bezeugte ein straffer Freistoß von Felix Habeland, welcher nur knapp neben dem Tor von Tasmania Keeper Reimann vorbei flatterte. Die Jungbullen versuchten weiter durch das Zentrum zu spielen, verpassten es aber dadurch, die Außen effektiv einzusetzen. Für Spannung sorgte dann jedoch ein Berliner Stürmer, der sich geschickt durch die Leipziger Abwehr dribbelte und den Ball über unseren Keeper Martin Dornau hob. Die prompte Klärung erfolgte auf der Torlinie durch den bis dahin mehrfach positiv aufgefallenen Felix Habeland.

Im zweiten Durchgang ließen die sächsischen Gäste ihre Tugenden aufblitzen. Das Spiel wurde immer mehr unter Leipziger Kontrolle gebracht. Vor allem der wieder vollständig genesene Mittelfeldspieler Friedrich Wolf zeigte sich tempobestimmend und setzte mit vielen guten Ideen seine Stürmer in Szene. So war er auch am Tor der 68. Minute beteiligt, wobei er Max Oha so perfekt zupaßte, dass dieser nur noch einschieben musste. Leider glaubte der Schiedsrichterassistent eine Abseitsstellung wahrgenommen zu haben und hob die Fahne. Doch sollte das nicht die einzige schicksalshafte Armbewegung des Unparteiischen gewesen sein, keine 2 Minuten später wiederholte sich diese Situation auf fast gleiche Weise.
Kurze Zeit später war es erneut Felix Habeland, der in Richtung Tor drängte, um den verdienten Treffer endlich zu erzielen. Die Berliner Abwehr sah hierbei nur eine Möglichkeit ihn zu stoppen, ein Foul im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Captain Toni Majetschak in der 73. Minute sicher. Die Gastgeber versuchten daraufhin alles um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Doch selbst die Nachspielzeit von fast 5 Minuten überstanden die Jungbullen ohne Punktverlust.

Fazit dieser Partie: Die Tabellenspitze ist erreicht und das 5. Spiel zu Null gespielt. Doch nicht nur die etwas ungestüme Anfangsphase offenbarte noch einiges an dem benötigten Feinschliff, um die Spitzenposition auch behalten zu können.

© sp

11.10.2010



RB Leipzig U 17 siegt im Spitzenspiel

Majetschak erzielt Tor des Tages

Die Jungbullen der U 17 gewannen das Spitzenspiel in der Regionalliga der B-Junioren bei Tasmania Gropiusstadt mit 1:0. Es war eine mit Kampf und Leidenschaft geführte Partie, bei der beide Teams aber spielerische Akzente vermissen ließen.
In der ersten Halbzeit entstand ein ausgeglichenes Spiel, wobei die etwas besseren Möglichkeiten bei den Gastgebern lagen. Zu oft ließ man den Berlinern im Mittelfeld Platz, die das Spielgeschehen mit einfachem und schnellem Spiel in die Hälfte der Gäste verlagerten.
Erst nach zehn Minuten erwachten die Leipziger, aber ohne das Spiel über die Außenpositionen entstand wenig Gefahr. Das erste Achtungszeichen setzte Felix Habeland mit einem straffen Freistoß, der knapp am Tor vorbei rauschte. Auf der anderen Seite konnte der Freistoßschütze die Leipziger vor dem Rückstand bewahren. Er kläre einen Ball noch auf der Linie, nachdem Torwart Martin Dorbau bereits per „Heber“ geschlagen war.
Nach dem Pausentee konnte das Spiel besser kontrolliert werden. Immer wieder zog Friedrich Wolf das Tempo an und versuchte mit guten Ideen die Stürmer zu bedienen.
Nach 68 Minuten spielte er dann dem eingewechselten Max Oha einen perfekten Pass in den Lauf, den er zum 1:0 verwerten konnte. Zum Entsetzen aller hob der Schiedsrichterassistent seine Fahne und vermeldete eine angebliche Abseitsstellung. Dies wiederholte sich nur 180 Sekunden später erneut. Danach fasste sich Felix Habeland ein Herz, drang in den Strafraum ein und konnte nur noch elfmeterwürdig gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Captain Toni Majetschak sicher zur Führung. Die Schlussoffensive der Heimelf, inklusive fünf Minuten Nachspielzeit, überstanden die Messestädter und nahmen so alle drei Punkte aus der Hauptstadt mit.



U17 - 1. Saisonniederlage im Spitzenspiel

Zu Gast war heute einer der Topfavoriten zum Aufstieg in die Bundesliga.

Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in welchem wir, gegen die körperlich klar im Vorteil stehende Leipzigern, spielerisch vielleicht besser gewesen sind und auch mehr "kleine" Torchancen hatten.

Als alle mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wären, pfiff der Schiedsrichter einen Foulelfmeter, welcher wirklich eiskalt in den Winkel verwandelt worden ist.

Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir, als der Abstiegskandidat Nr.1, mit den "großen" der Liga mehr als "nur" mithalten können.

Es war eine unglückliche Niederlage, welche wir aber schnell aus den Köpfen wieder bekommen müssen.

In der kommenden Woche sind wir aufgrund einer Spielverlegung spielfrei.

© Copyright SV Tasmania Berlin e.V.


zur Originalquelle