03. Spieltag B-Jugend 2012/2013

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 25.08.2012, 11:00 Uhr
Saison: 2012/2013 Hinrunde
Wettbewerb: B-Junioren-Bundesliga
Nord/Nordost 03. Spieltag
Ansetzung: VfL - RBL
Schiedsrichter: Fabian Porsch
Spielort: Osnabrück
Zuschauer: 71
Tore: 1:0 Rengers (42.)
2:0 Urban (63.)
3:0 Rengers (80.)
Links: Bericht RBL
Video crank
Rückrundenspiel
vorheriges Spiel / nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 14
Tore: 1:8
TD: -7
Punkte: 0
Torschützenliste
1. Platz Kresic 1

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Hampel
test Abwehr: Rosin, Reichel, Reddemann Gelbe Karte61., Schnabel
test Mittelfeld: Barylla - Bunge (60. Strauß), Mäder Kapitän der Mannschaft, Fricke (52. Wagner), Sonnekalb
test Sturm: Kresic Gelbe Karte44. (26. Purrucker)


Aufstellung des VFL Osnabrück:

  • Mannschaft
test Tor: Büscherhoff
test Mannschaft: Oduncu, Roggmann, Kraft, Funke, Gutzmann, Richter, Zeisung (41. Rengers), Stenzel (Kapitän der Mannschaft, 41. Kijewski), Welkener (77. Wulfing), Urban (72. Woo)
  • Trainer: Christian Flüthmann
  • Co-Trainer: Eduard Graf

Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
Wettbewerbsstatistik
Toptorjäger Tor 1 Kresic
Topscorer Scorerpunkte 1 Barylla
Kresic
Topsünder Gelbe Karte 2 Kresic


Spielbericht

B-Junioren kassieren verdiente 0:3-Niederlage beim VfL Osnabrück

Auch zweites Saisonspiel der Bundesliga-Bullen ohne Punkte. / VfL entscheidet Partie nach dem Seitenwechsel. / Diesen Samstag beim FC St. Pauli.

Auch im zweiten Saisonspiel konnte unsere U17 keine Punkte holen und verlor beim VfL Osnabrück mit 0:3. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hielten die Roten Bullen noch das 0:0-Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel profitierte der Gastgeber von der besseren Zweikampfführung und erzielte drei Tore im Zwanzigminuten-Takt, (42., 63., 80.) denen unsere Jungs nichts entgegenzusetzen hatten.

Ausführlicher Spielbericht:

Der erste Spielabschnitt war geprägt durch viele technische Fehler auf beiden Seiten. Echte Chancen waren Mangelware. So verlief diese Halbzeit ohne echte Höhepunkte. Jedoch war schon zu erkennen, dass die Osnabrücker deutliche Vorteile in der Zweikampfführung gegenüber unseren Jungs hatten. Im Spiel der Roten Bullen fehlte vor allem die Bewegung und Laufbereitschaft, sodass der ballführende Spieler zu selten Anspielstationen fand. Die Mannschaft von Trainer Olaf Holetschek agierte zu passiv, um Druck in der Offensive aufbauen zu können. Aber auch der VfL kam nicht entscheidend vors Bullen-Tor.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten unsere B-Junioren die Defizite nicht abstellen. Zudem fiel das Führungstor für Osnabrück zwei Minuten nach Wiederanpfiff zu einem denkbar ungünstigen Moment. Auf der linken Abwehrseite wurde der Ball durch die Schnittstelle gepasst, unsere Abwehr war gedanklich nicht auf der Höhe und Max Rengers traf zum 1:0 (42.).

Osnabrück beherrschte das Spiel auch anschließend durch ihr gutes und robustes Zweikampfverhalten. Nur selten konnten sich unsere Spieler in den Duellen durchsetzen. Dennoch spielte sich die U17 die eine oder andere Offensivaktion heraus, die Chancen verpufften jedoch aufgrund der fehlenden Genauigkeit beim letzten Pass. Durch einen Ballverlust im Deckungszentrum erhöhte Daniel Urban nach 63 Minuten auf 2:0.

Danach verhinderte Bullen-Torwart Franz Hampel mit einigen tollen Paraden die endgültige Entscheidung. Zehn Minuten vor Abpfiff hatte der eingewechselte Carlo Purrucker die Riesen-Gelegenheit zum Anschlusstor, vergab aber frei vorm gegnerischen Schlussmann. In der letzten Minute sorgte Rengers mit seinem zweiten Tor für den 3:0-Endstand.

Fazit: Die drei Punkte blieben verdient in Osnabrück, da unsere U17 zu passiv auftrat und durch mangelndes Zweikampfverhalten zu selten Zugriff auf die Gegenspieler bekam. Daran müssen unsere Jungs weiter arbeiten, um in der Bundesliga bestehen zu können.

An diesem Samstag (01. September, 11.00 Uhr) holen die Roten Bullen das verlegte Spiel des 1. Spieltags beim ebenfalls punktlosen FC St. Pauli nach.