01. Spieltag B-Jugend 2012/2013

Aus RB Leipzig Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Spieldaten
Zeit: Sa, 01.09.2012, 11:00 Uhr
Saison: 2012/2013 Hinrunde
Wettbewerb: B-Junioren-Bundesliga
Nord/Nordost 01. Spieltag
Ansetzung: Pauli - RBL
Schiedsrichter: Björn Maertens
Spielort: Hamburg,
Sternschanzen-Park
Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Pinarlik (23.)
2:0 Manu (80.)
Links: Bericht RBL
Bericht Nordtalente
Rückrundenspiel
nächstes Spiel
Tabellenplatz des Spieltages
Platz: 13
Tore: 0:2
TD: -2
Punkte: 0

Aufstellung des RB Leipzig:

  • Mannschaft
test Tor: Hampel
test Abwehr: Strauß, Reddemann, Reichel, Schnabel
test Mittelfeld: Genz - Rosin, Fricke Gelbe Karte55. (60. Wagner), Mäder Kapitän der Mannschaft, Sonnekalb (69. Purrucker)
test Sturm: Kresic Gelbe Karte52.

Aufstellung des FC St. Pauli:

  • Mannschaft
test Tor: Bieren (41. Heller)
test Mannschaft: Ambrosius Kapitän der Mannschaft, Pinarlik, Litka (80. Telli), Kunze, Schalitz Gelbe Karte55., Kuhle, Tutak, Windhoff (69. Manu), Jurcher Gelbe Karte44. (62. Aboagye), Wegner Gelbe Karte72.
  • Trainer: Hans-Jüren Bargfrede
  • Co-Trainer: Dieter Schiller / Fatih Ergün

Statistiken

Tordaten
Tor Minute Torschütze Fuß Torart Vorlagengeber Fuß Vorlagenart
Wettbewerbsstatistik
Topsünder Gelbe Karte 1 Fricke
Kresic


Spielbericht

U17: Bundesliga-Bullen unterliegen auch St. Pauli – 0:2-Niederlage in Hamburg

Ordentliche Mannschaftsleistung wird nicht belohnt./ Gegentore in der 23. und 80. Minute. / Am Samstag bei Hertha BSC.

1. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost (verlegtes Spiel) FC St. Pauli – Die Roten Bullen 2:0 (1:0)

Auch im dritten Saisonspiel konnte unsere U17 nicht punkten und verlor das Auswärtsspiel beim bis dato ebenso punktlosen FC St. Pauli mit 0:2. Die Mannschaft zeigte dennoch eine ordentliche Partie und sich formverbessert gegenüber den vorangegangenen Spielen.

Jedoch konnten die B-Junioren ihre Chancen nicht nutzen, die Hamburger schlugen hingegen eiskalt zu und entschieden die Begegnung durch Tore von Furkan Pinarlik (23.) und Braydon Marvin Manu (80.).

Ausführlicher Spielbericht:

Die Roten Bullen kamen gut ins Spiel und präsentierten sich sehr konzentriert und fokussiert. In der Abwehr stand die Mannschaft von Trainer Olaf Holetschek sicher, in der Offensive fehlte hingegen der letzte Pass bzw. kam das entscheidende Zuspiel nicht an, um mehr Torgefahr zu entwickeln.

St. Pauli fehlten die spielerischen Mittel, um zu Torchancen zu kommen, weshalb gefährliche Situationen nur aus individuellen technischen Fehlern oder mangelhaftem Zweikampfverhalten unserer Elf entstanden.

Durch die taktische Ausrichtung mit zwei defensiven Mittelfeldspielern stand die Defensive besser als in den Spielen zuvor – dennoch gingen die Gastgeber in Führung. Zwei Leipziger ließen sich durch schwaches Zweikampfverhalten auf der Grundlinie austanzen, den anschließenden Querpass verwandelte Furkan Pinarlik zum 1:0 (23.).

Auch im zweiten Spielabschnitt hatten beide Kontrahenten gleiche Spielanteile, unsere Mannschaft nun aber ein deutliches Chancenplus. Vor allem der eingewechselte Fridolin Wagner sorgte für neuen Schwung in den Angriffsaktionen. St. Pauli blieb dennoch gefährlich und profitierte immer wieder von individuellen Fehlern unsere Jungs. Das 2:0 durch Braydon Marvin Manu in der Schlussminute bedeutete die Spielentscheidung (80.).

Fazit: Es war einer Steigerung der U17, die nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Unsere B-Junioren müssen weiter an ihrem Zweikampfverhalten arbeiten und in der Offensive die guten Ansätze in Torchancen und Treffer ummünzen.

Das dritte Auswärtsspiel in Folge absolvieren die Roten Bullen an diesem Samstag (08. September; Anstoß 11.00 Uhr) bei Hertha BSC (6.).

© RB Leipzig

03. September 2012
zur Originalquelle



FC St. Pauli U17 – RB Leipzig 2:0 (1:0)

Die Schützlinge von U17-Trainer Hansi Bargfrede konnten am Sonnabendmorgen, genau wie die Profis, ihren ersten Saisonsieg einfahren. Für die Mannschaft ging es zuhause im Sternschanzenpark gegen RB Leipzig. Die Treffer erzielten Furkan Pinarlik (23.) und Braydon Marvin Manu (80.), der rund zehn Minuten nach seiner Einwechslung das gegnerische Netz in Schwingungen versetzen konnte.

Schon nach den vergangenen Partien bestätigte Coach Bargfrede, dass die Leistung seiner Mannschaft stimme und nur der Erfolg noch auf sich warten ließe. Nun konnte sich das Team endlich verdient mit 2:0 durchsetzen und „ein bisschen Selbstbewusstsein für das Derby am kommenden Sonnabend tanken.“

Nicht nur die Punkte machten einen Unterschied für den Übungsleiter: „Wir haben vielleicht nicht ganz so gut gespielt, wie zuvor, aber das Ergebnis stimmt. Auch wenn wir viele Chancen ausgelassen haben. Dafür haben wir aber hinten auch keinen kassiert, obwohl wir nicht immer gut organisiert waren. Ich bin jedoch rundum zufrieden, dass wir die ersten Punkte eingefahren haben.“

© FC St. Pauli

02. September 2012
zur Originalquelle



Freude in der Schanze

Zweimal gut gespielt und nicht gepunktet, da stand beim FC St. Pauli im Vordergrund zunächst hinten sicher zu stehen.

Der FC St. Pauli machte es heute gut im Spiel gegen die Gäste aus Leipzig und war in der ersten Hälfte das aktivere Team mit den besseren Tormöglichkeiten. Vor allem Marian Kunze war ein Aktivposten beim FC und sorgte immer wieder für Aktionen nach vorne. Nach 8 Minuten hätte Simon Windhoff seinen FC in Führung bringen können, als er frei vor dem Leipziger Tor zum Schuss kam. Torwart Hampel reagierte aber hervorragend.

8 Minuten später setzte sich Furkan Pinarlik auf der linken Seite stark durch und lief in Richtung Strafraum, sein Schuss traf den Außenpfosten.

Direkt danach dachten alle die Führung für den FC wäre gefallen, als Michael Ambrosius den Ball im Tor unterbrachte, der Treffer aber wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Nach 22 Minuten dann doch die Führung für die Gastgeber. Wegner spielte einen Traumpaß über 40 Meter in den Lauf von Maurice Litka. Der ließ 3 Gegenspieler stehen und bediente Furkan Pinarlik, der den Ball im Tor der Gäste unterbrachte. Die Führung war zu diesem Zeitpuntk absolut verdient.

RB Leipzig war zwar bemüht, hatte aber wenig Durchschlagskraft nach vorne. So blieb es bis zur Pause.

Der FC St. Pauli musste wechseln, Oleg Heller kam für den verletzten Mitja Bieren in den Kasten und machte seine Sache gut.

Glück für Leipzig in der 55. Minute. Jurcher war klar alleine durch und wurde von gleich 2 Spielern gefoult, Schiedsrichter Märtens entschied auf weiterspielen.

Danach passierte nicht viel, Leipzig bemüht, St. Pauli stand gut und es kam kaum noch zu gefährlichen Situationen.

5 Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal interessant. Pinarlik alleine durch konnte das Spiel entscheiden, scheiterte aber an Torwart Hampel, den Nachschuss konnte der eingewechselte Aboagye ebenfalls nicht im Tor unterbringen.

Sowas kann sich bekanntlich rächen. Wäre auch fast so gekommen, aber Ambrosius rettete einen Schuss aus dem Strafraumgewühl heraus auf der Linie

Erleichterung bei den Gastgeber, als Braydon Manu mit seinem Treffer in der Schlussminute den Sieg und damit die 3 Punkte für den FC St. Pauli sicher stellte.

© Nordtalente

01. September 2012
zur Originalquelle